Tesla Model S: 75 kWh-Akkupaket als „Range Upgrade“ ab sofort erhältlich

Wir hatten bereits kürzlich über das kommende „Range Upgrade“ für das Tesla Model S berichtet, welches mit einem Aufpreis von 3.300 Euro fünf zusätzliche kWh freischaltet. Dieses Upgrade ist ab sofort erhältlich. Somit wird das Model S 70 oder 70D zu einem Model S 75 respektive 75D. Wie es heißt, kann man mit dieser Option bis zu 20 Kilometer weiter fahren.

Tesla produziert nur noch 75 kWh- und 90 kWh-Akkus

Tesla hat gegenüber dem Branchendienst Electrek bestätigt, dass man seit der Modellpflege nur noch Fahrzeuge mit 75 kWh- oder 90 kWh-Akkus ausliefere. Zwar wird die Variante mit 70 kWh weiterhin angeboten, doch dabei handelt es sich um einen 75 kWh-Akku, welcher durch die Software limitiert wird. Dadurch kann Tesla weiterhin beim bisher günstigsten Einstiegspreis von 82.700 Euro für das Model S 70 bleiben, muss aber weiterhin nur zwei Akkuvarianten produzieren.

Noch ist unklar, wie teuer die nachträgliche Freischaltung sein wird. Im Tesla Shop, wo man beispielsweise auch die Preise für das nachträgliche Freischalten des Autopiloten findet (statt 2.800 Euro dann 3.300 Euro), gibt es bisher kein Angebot zur Aktivierung der zusätzlichen 5 kWh nach der Auslieferung. Es könnte sein, dass der Preis in diesem Fall identisch bleibt.

  • tap

    Sehr schön, so langsam sagt mir mein Bauchgefühl, dass eh nur 1 Akkupaket vebaut wird, dieses aber über die Software entsprechend der Grösse angepasst wird:)

    • klaus

      Vermutlich hast du Recht , aber es könnte dann auch gegehen wie beim 85 kwh Paket , das nach kurzer Zeit dann vom markt genommen wurde und es dann nur noch das 90 KWh Paket gab aber zum höheren Preis. Wenn das mit /% kwh ähnlich läuft wäre das die zweite Preiserhöhung beim Einstiegsmodell

  • Stefan

    Schade das Tesla nicht auf 60 kWh Basisleistug runtergeht und 70 und 75 als Option anbietet – das würde den Basispreis senken und helfen mehr Käufer zu finden.

    /Stefan

    • Dr.M.

      Das fände ich auch eine gute Idee…..

    • Markus

      wenn Tesla eine Nachfrageproblem hätte, würden sie das vermutlich tun.
      Da Nachfrage aber scheinbar kein Thema ist, ist es sinnvoller höherpreisigere Autos zu verkaufen. Ich vermute eh, dass Tesla den 100kwh Akku aktuell nur zurück hält, weil genügend Nachfrage da ist…

  • Ich frage mich, was es mit dem 75er Akku auf sich hat. Aus dem tff Forum ist schon seit ca. Sommer 2015 bekannt, dass der 70er Akku 74 kWh Kapazität hat/hatte. Daher auch der geringe Reichweitenunterschied zum 85er. Was soll dann der 75 an tatsächlicher Brutto-Kapazität haben?

  • Benedikt

    Meines Wissens hat der aktuelle 70er Akku ca. 65kwh nutzbare Kapazität und der 85er damals 77kwh nutzbare Kapazität.

  • Alfred Zastrow

    @Stefan:

    „Schade das Tesla nicht auf 60 kWh Basisleistug runtergeht und 70 und 75 als Option anbietet – das würde den Basispreis senken und helfen mehr Käufer zu finden.“

    Oh, ganz gefährliches Spiel. Wenn man zur Oberklasse gehören will, muss man sich nach unten abgrenzen. Auch einen S-Klasse Daimler gibt es nicht mit einem 1,8 l Turbomotor für kleines Geld.

  • Artem

    Warum geben extra 5 kWh nur 20km mehr Reichweite? Wenn 5 kWh ca. .20 km Reichweite entsprechen, dann würden 50 kWh 200 km Reichweite ergeben, und 100 kWh somit 400 km Reichweite. Es ist jedoch so, dass 90kWh bereits über mehr als 500km Reichweite verfügen. Wo liegt mein Denkfehler? 🙂

    • Efe

      Die 550km sind nach NEFZ in der Realität sind es nur 450km (umgerechneter EPA Wert).

  • Tesla-Fan

    Ich würde das Upgrade nicht kaufen.
    Mit dem Wissen, das eigentlich 75kWh anstatt 70kWh im Akku stecken kann man mit dem 70er öfters und näher an die 100% Ladegrenze gehen, ohne dass der Akku Schaden nimmt.
    Das bringt auch Reichweite.
    Und wer jetzt schon mit dem 70er nicht zurecht kommt, nimmt den 90er.
    Ein gutes Angebot von Tesla für 0 Euro! 😉

    Die 90er Fahrer, die immer nur auf 80% laden machen nichts anderes, nur dass die dafür 14000€ mehr ausgegeben haben.

  • Dani

    Tesla sagte mir mann solle den accu nie voll zu 100 prozent laden,da er schneller an leistung verloert.ich habe das neue model s70 d bestellt,und heisst das ich es jetzt volle 100 prozent laden kann aber da ich einen 75 kw accu im auto habe den noch nicht voll geladen habe.
    Wenn das so währe würde ich den natürlich immer voll laden habt ihr erfahrung
    Wegen 20 km lohnt sich das unbdate doch echt nicht

    • FMH

      Hoffe die Ladeelektronik lädt den Akku dann auch ausreichend schnell bis 100%.
      Wenn die nämlich meint es wäre ein 70er Akku gehlt die Ladekurve ab 90% ja richtigt runter…
      Wüßte nicht, dass jemand dazu was beobachtet hat…

  • klaus

    Der Aufpreis ist schon heftig , vor allem wenn man den Vergleich zum BMW I3 zieht wo jetzt eine Option mit zusätzlichen 11 kwh für nur 1200 Euro angeboten wird

    • Artem

      Ich denke der BMW I3 Facelift, der die 11kwh mehr hat, kostet nur 1200 mehr um Marktanteile gegenüber Nissan und Renault zu gewinnen. Das ist also nur eine Art Preisanpassung beim Facelift Modell.

  • Urs

    Habe gerade von tesla ein mail bekommen, mein model s sollte ende juni geliefert werden,und ob ich die 5kw aktivieren möchte für 2600.- später 3100.-
    Aber im ernst schon 2600.- für 5 kw wo 20 km bringen sollte bringt doch nichts.
    Darum ist es zu teuer und lohnt sich nicht wenn es so 500.- kosten würde währe es eventuel angemessen Ber das ist ein wucherpreis da ja alles schon verbaut ist .
    Vieleicht wird später das angebot angepasst billiger