Tesla Motors erhält Zulassung für neuen Funkschlüssel mit BLE-Funktechnik

Tesla Motors hat von der Federal Communications Commission kürzlich die Zulassung für einen neuen Funkschlüssel erhalten, der nicht wie bisher im Funkfrequenzbereich 315MHz läuft, sondern über die Funktechnik Bluetooth Low Energy, kurz BLE. Diese Funktechnik erlaubt die Vernetzung von Geräten mit einer Entfernung von zehn Metern und ist zudem strom- und kostensparend.

Obwohl der aktuelle Funkschlüssel des Tesla Model S schön anzusehen ist, schließlich ist er wie das Fahrzeug selbst modelliert, verfügt er nicht über irgendwelche Besonderheiten. Autoschlüssel werden heutzutage jedoch immer komplexer und mit deutlich mehr Funktionen ausgestattet. So haben neue Autoschlüssel von BMW beispielsweise einen integrierten Touchscreen.

Ob Tesla Motors in den neuen Funkschlüssel ähnliche Funktionen integriert, ist unklar. Es kann sein, dass man lediglich ein anderes Funksignal zum Öffnen des Fahrzeugs verwenden möchte. Es kann aber auch sein, dass die Bluetooth Low Energy-Funktechnik dafür verwendet wird, einige Daten miteinander auszutauschen und diese dann, ähnlich wie bei BMW, auf einem Display anzuzeigen.

Eine weitere Möglichkeit wird von den Kollegen von The Verge vermutet, die der Meinung sind, dass die BLE-Funktechnik dafür eingesetzt wird, den Schlüssel zu orten. Sollte man seinen Autoschlüssel verlegt haben und nicht mehr wissen wo dieser ist, könnte man ihn mittels Smartphone wieder ausfindig machen. Weniger spektakulär als das Display, aber sicher für viele eine Bereicherung.

  • Tesla ist meiner Meinung ein wirklich gutes Konzept zur Öl Lobby, wäre nicht die Batterie die eine Verbesserung würdig wäre.
    Oder den Drehstrom Motor so hin zu schaffen das er weniger Verbraucht.
    Wäre das nicht die Absicht von Nikola Tesla?
    Viele dachten er sei Verrückt mit Gleichstrom zu arbeiten zu einem per Funk oder Energie in der Erde zu Speichern aber der Erfinder hat nur den Wechselstrom Motor Erfunden ?!
    Ja, Bluetooth ist eine Erfindung der neu Zeit, könnt man damit Energie Übertragen ?

  • Sven

    Ist ja alles ganz nett mit den Autoschlüsseln. Da aber heute 99% ein Handy haben, sollte man das Ding in die Wüste schicken. NFC reicht völlig aus, habe ich mittlerweile sogar an der Haustür. Kein Suchen mehr und einzelne Schlüssel kann man ebenso sperren oder nur für bestimmte Zeitfenster freigeben.

  • Max

    Aus meiner Sicht sind die o.g. Vermutungen viel zu kurz gedacht.
    Wer braucht denn einen Autoschlüssel mit Touchscreen?
    Wozu braucht man überhaupt diese Art von Schlüssel?
    Von einem Schlüssel kann ohnehin keine Rede mehr sein.
    Diese Funktionalität gehört ins Smartphone oder besser noch in die Smartwatch.
    Das hat man heute ohnehin immer dabei und ich warte sehnlichst darauf, endlich komplett ohne ‚Autoschlüssel‘ auszukommen, dann kann man den auch nicht mehr verlieren.

  • Michael W

    Für Nostalgiker ist dieser „Schlüssel“ gemacht. Das Fahrzeug lässt sich doch schon über das Handy öffnen und bedienen. In Zukunft kann der Bluetooth-Sender des Smartphones bzw. der Smartwatch die Rolle des Schlüssels übernehmen bzw. erweitern.