Tesla Supercharger verfügen offenbar über theoretische Ladeleistung von 145 kW statt 135 kW

Als Tesla die Supercharger vor circa vier Jahren vorstellte, verfügten diese über eine Ladeleistung von circa 90 kW. Ab 2013 wurden dann Supercharger mit einer theoretischen Leistung von 120 kW installiert, später sogar mit 135 kW. Jetzt gibt es offenbar bereits einige Supercharger, die über eine Leistung von 145 kW verfügen, berichtet der Branchendienst Electrek.

Tesla ist in Großbritannien mit dem Unternehmen Ecotricity im Rechtsstreit. Dabei soll Tesla sensible Daten des Unternehmens, die es durch die Zusammenarbeit bekam, ohne anschließende Beteiligung genutzt haben. Dieser Rechtsstreit ging sogar soweit, dass Tesla sich mittlerweile auch vor der britischen Behörde für Werbeselbstregulierung (Advertising Standards Authority, kurz ASA) verantworten muss.

Der kalifornische Autobauer bewirbt seine Supercharger damit, dass diese „die schnellsten Ladestationen der Welt“ seien. Ecotricity meint, dass dies nicht stimme und es andere Ladestandards gibt, die bis zu 180 kW schaffen. Tesla musste daraufhin alle Informationen zu den eigenen Superchargern preisgeben, wo heraus kam, dass diese über eine theoretische maximale Leistung von 145 kW verfügen, statt den bisher angenommenen 135 kW. Die Tesla-Fahrzeuge können jedoch in jedem Fall maximal mit 120 kW geladen werden.

Zum Schluss entschied die Behörde, dass es zwar andere Ladestandards gibt, die theoretisch eine höhere Ladeleistung erlauben. Jedoch kann keiner dieser Standards diese Ladeleistung bei aktuell erhältlichen Fahrzeugen liefern. Im Gegensatz dazu können das Tesla Model S oder X mit bis zu 120 kW aufgeladen werden.

  • Philipp

    Wieso bringt ihr einen Artikel über ein solches eher Randthema aber keinen über den Masterplan 2, der gestern Nacht vorgestellt wurde? 😉

  • KingArtus

    Das es wegen so einem Blödsinn überhaupt eine Rechtsstreit gibt ist affig

  • Dennis

    schon affig aber normales rechtsgebaren. Es kann nur einer mit schnellster werben.
    Schnell Laden wäre kein Problem.

    Verstehe schon den Rechtsstreit. Auch wenn es in unser modernen Welt manchmal anstrengend ist was alles vor Gericht geschleppt wird.

  • Dennis

    Ach ja nochwas:

    Tesla hat bestätigt das man mit 120kw Maximal am Auto laden kann.
    Es hat aber denn Vorteil mit den 145KW wenn 2 Autos an einer Säule stehen
    die Leistung nicht auf 60 bzw 67,5kw einbricht sondern auf 72,5kW.

    Denn wir müssen uns drauf einstellen dass es irgendwann leider etwas voller wird bei
    den Superchargern. Spätestens mit dem Model 3

  • Guten Abend TESLAMAG,
    es muss nicht erst das Model 3 auf den Markt kommen, um
    um einen Platz an einem Tesla Super Charger zu ergattern.
    Ich fahre nun schon seit einiger Zeit das Model S. Jetzt besonders zur
    Urlaubszeit ist mir aufgefallen, dass die Tesla Tankstelle als Parkplatz der Verbrennungsmotoren genutzt wird, und ich erst mal den parkenden Fahrzeughalter ausfindig machen muss um meine Batterie laden zu können. Weiß jemand wie das eigentlich geregelt ist? Denn nach der Beschilderung am Super Charger ist es ja erlaubt das „Verbrenner“ 30 Minuten parken dürfen. Für Infos bin ich sehr dankbar.

    • Fjack

      Wenn das vorkommt, das man wegen Verbrennern nicht laden kann, immer ein Bild an ServiceHelpEU@teslamotors.com senden.
      An Standorten wo das öfter vorkommt hat Tesla die Beschilderung geändert.