Tesla wird eigenen Wechselrichter produzieren, um Produkte von Tesla und SolarCity zu verknüpfen

Nachdem SolarCity das Übernahmeangebot von Tesla akzeptiert hat und der Kauf somit fast sicher eingetütet ist, gibt es jetzt weitere Fragen zu klären, die mit der Fusion beider Unternehmen einhergehen. So wurde im Conference Call nach Veröffentlichung des Quartalsberichts gefragt, ob Tesla einen neuen Inverter entwickelt, der alle Systeme (Solar, Batterie, Fahrzeug) miteinander verbindet.

Elon Musk betonte in seiner Antwort auf diese Frage (via Electrek), dass man unbedingt diese Fusion herbeisehnt, damit man die Leistungselektronik integrieren kann. Laut dem CEO sei man „möglicherweise die besten der Welt im Bereich moderner Wechselrichter-Technologien“. Es ist also keine Frage mehr, ob Tesla einen eigenen Wechselrichter baut, sondern wie dieser die einzelnen Systeme verbindet.

Mehrere Teilnehmer aus dem Conference Call haben Tesla gefragt, wie man einen solchen Wechselrichter handhaben möchte. Auf die Frage hin, ob Tesla weiterhin einen Wechselrichter von anderen Herstellern beziehen wird, antwortete CTO JB Straubel:

Leistungselektronik ist eine Kernkompetenz von Tesla. Es ist etwas, worin wir eine sehr gute Befähigung haben. Die meisten Leute realisieren es nicht, aber Tesla ist einer der größten Hersteller von Leistungselektronik auf der ganzen Welt. Wenn man auf die Ladevorrüstung in den Autos blickt; den Wechselrichtern, die die Motoren in den Autos antreiben. Etwas, worin wir großes Potenzial sehen  – wir sehen eine interessante und lukrative Möglichkeit, wenn wir das noch offensiver verbessern und mit den Batteriespeichern integrieren.

  • Grünspanpolierer

    Laut dem CEO sei man „möglicherweise die besten der Welt im Bereich moderner Wechselrichter-Technologien“

    Ich glaube dieser CEO sollte mal seine crack Pfeiffe vor conference calls zur Seite legen…

    Während in seinen Fahrzeugen die drive unit ca. alle 50 tkm und die Batterie ca. alle 100 tkm gewechselt werden muss, stellt er sich hin und behauptet, er könne die ‚besten‘ Netzwechselrichter bauen! 🙁
    siehe hier: http://tff-forum.de/viewtopic.php?t=7464

    Das ist ein völliges Verkennen der Realität!

    • ThomasJ

      „… Crack Pfeiffe vor Conference calls zur Seite legen …“ ,
      jetzt gehören Sie definitiv nicht mehr einfach nur zum kritischen, bezahlten Teil der E-Konkurrenz, oder des „ich bin gerne EM-Oppositioneller“ oder der zum ewig nörgelnden Zeitgenossen, jetzt sind Sie auf einem so tiefem Niveau gelandet, bei dem es Zeit wäre dieses Forum zu verlassen. Und erst dann gerne wieder zurückkehren, wenn sie konstruktive Fakten und Erkenntnisse teilen die Sie mal hatten, die Ihnen aber zusehends ausgehen
      Auf Widersehen.

      • Grünspanpolierer

        Schauen Sie sich mal den conference call an, es ist nicht der erste, bei dem man meint Herr Musk würde Drogen konsumieren!

        Auf twitter redet er ja selbst von crack, obwohl ich nicht glaube, das er sich genau das reinzieht, würde nicht seinem gesellschaftlichem Status entsprechen…

      • TeeKay

        Blöderweise hat er ausnahmsweise mal teilweise Recht. Nicht nur die Motoren, auch die Ladegeräte (= Leistungselektronik) gehen auffällig oft kaputt. Von den selbsternannten Besten der Welt erwarte ich, dass bei einem 250.000km gefahrenen Auto (Eberhard, TFF-Forum) nicht 3x das Ladegerät kaputt geht.

    • Lobi

      Das mag wohl sein, jedoch sind in diesem Forum mit höchster Wahrscheinlichkeit nur Model S an den Pranger gestellt worden, welche das Baujahr 2013-2014 aufweisen. Die Neueren DU. sind ja bekantlich besser. Und auch die Akkus sind besser geworden. Ich habe Kontakt mit dem Fizepräsidenten des Teslamotors Owners Club Schweiz gesprochen und er hat ein Model S aus 2013 welches oft die im Forum benennten Mängel ebenfalls aufwies. Es war das 100ste Model S der Schweiz. Jedoch kaufte er anfang 2015 ein neues und hatte noch kein einziges Problem mit diesem Modell.

      Die ersten Modelle sind immer Fehlerhaft. Auch beim Model X wird dies so sein. Ein Model X sollte man sich erst 2017 kaufen, denn dann ist die Software und die Hardware auf einem angemessenen Stand.

      • Grünspanpolierer

        Und auch beim model 3? Das sollte man dann ab 202x kaufen? 😉

        Es ist zu akzeptieren, wenn die drive unit 1mal getauscht wird. D.h. die revidierte Version hat das ursprüngliche Problem nicht mehr.
        Aber 5mal tauschen, das ist ein Verzweiflungsakt einer Firma, die einfache Probleme nicht in den Griff bekommt, aber Allmachtsfantasien nach aussen hin kommuniziert… 🙁

        Müsste Tesla vom Gewinn aus dem Verkauf von Fahrzeugen und nicht von dem von Aktien leben, wäre sie schon längst pleite!
        So dauert es etwas länger, da es immer noch genug Investoren gibt, die diese Allmachtsfantasien für bare Münze nimmt, ohne den technischen background zu kennen! 🙁

        • GeHa

          In meiner Zeit bei einer VW-Werkstatt haben wir bei diversen Passats und Audi A4 im schlimmsten Fall 8 mal die Querlenker getauscht. Die Querlenkerkatastrophe hat sich über Jahre (!) hingezogen. Die Belieferung mit mieser Ersatzteilqualität war keine Verzweiflung sonder Teil einer gewaltigen Kosteneinsparungskampangne von diesem spanischen Ex-Opel Manager den die nach Wolfsberg geholt haben. Die Folgen von diesem Würschtel hast noch jahrelang nach seinem Abgang bei den Garantiestatistiken gesehen.
          VW hat damals bewusst und vorsätzlich kostengünstigere, minderwertige Qualität verbaut – trotz jahrzehntelange Erfahrung beim Großserienbau.

          Und Erfahrungsmängel – das sind meiner Meinung nach nämlich keine Qualitätsmängel – gibt und gab es bei JEDEM neuen Modell. Selbst wenn es „nur“ eine neue Generation war und nicht ein komplett neues Fahrzeug auf eine komplett neuen Fertigungsstraße.

    • Sukram

      Doppelt so gut, meint er; das sollte ein leichtes sein, schließlich wird er ja auch die Autos 10-100x effizienter als die restl. Autoindustrie bauen.

      und was wir alle nicht wussten, Tesla ist natürlich der größte Hersteller von Leistungselektronik.

    • Rico

      Ich habe mir das Forum angesehen. Die Probleme mit der Drive Unit und dem Akku scheinen gelöst. Somit hat genau deshalb die Kompetenz einen super Wechselrichter zu konstruieren.
      Außerdem wie sieht es denn mit den Superchargern aus? Sind das nicht Wechselrichter von Wechsel- auf Gleichstrom? Somit gespiegelt genau das gleiche!

      • Fritz!

        Das sind exakt diesselben Einheiten, die können beides.

      • Dieselstinker

        Nein,
        ein Gleichrichter ist von der Grundfunktion viel einfacher und kann sogar aus passiven Bauelementen gebaut werden.

        lediglich wenn es um ein Ladegerät geht dass ab einem gewissen LAdezustandes des Akkus die Leistung zurücknimmt bzw. abschaltet benötigt aktive Bauelemente, trotzdem noch einfacher als ein WR.
        DS

    • Marc

      Wenn ich das im Link richtig sehe, (habs nur kurz überflogen) waren aber nur die Connectoren, nie aber die Akkus selber kaputt. Das sollte bei ortsfesten Geräten wohl weniger das Problem sein. Und die Driveunits wurden meistens wegen mechaischer Probleme (Geräusche) getauscht. Wechselrichter enthalten aber nur elektronik…
      So What?

    • elektron

      Die Pfeife haben Sie ihm seit einiger Zeit geklaut und scheinbar geschluckt.
      Waren ihre Beiträge früher noch differenziert, bestanden sie vor einigen Wochen nur noch aus Linksammlungen und jetzt wird CEOs Drogenkonsum unterstellt.

      Wie geht’s denn ihrem i3, dem lt. BMW Topmodell der 3er Reihe, womit BMW auch den Preis rechtfertigt.
      Wie viele KM sind Sie denn bislang gefahren und wie schaut es mit dem Akku aus?
      Haben Sie auch den REX, der einen Verbrauch wie ein 550i hat verbaut?

      Ich hatte ja mal gehofft, daß sie noch einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen. Dem scheint wohl nicht so zu sein.

    • pro gpp

      … jeder der will findet auf u tube das passende Video eine 300$ powerwall selber zu bauen. Leider ist die Tesla Powerwall wohl nur im unteren Mittelfeld einzuordnen. In der CH werden bald neu Brandschutzvorschriften für die PW aufgeleht. Zudem ist ein einphasiger Speicher nicht zeitgemäss. Im Vergleich zu neoStore oder E3DC hat die PW nicht viel zu bieten :-(.
      Auch „singt“ unsere neue DU schon wieder… Leider ist das Model S ( 01.2015 ) sehr oft im Servicecenter. Und dies weltweit multiplieziert kostet Tesla sehr (zu) viel. Es wäre mir lieber EM würde sich im auf das Essentielle konzentrieren!

  • Fritz!

    Wird das dann die Powerwall 2.0, die Elon Musk angekündigt hat? Vollständig integriert mit der kompletten Leistungselektronik/Wechselrichter? Soll mir Recht sein, kommt natürlich auf den Preis an…

  • Codo der Dritte

    Olla SRAM alias GSP 🙂

    Hmm,
    Drive Unit und Batterien sind nicht verlohren oder muessen neu erzeugt werden, die Reparatur benoetigt wenig Zeit und kann wiederverwendet werden, so wie ich das verstanden habe. Bin aber jeder Korrektur offen gegenueber.

    Wechselrichter:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wechselrichter

    Inverter, ist dies auch nicht etwas was in den Teslas verbaut ist? Also keine Rocket Science, so wie ich das sehe.

    By the way, wie waere es um vielleicht selbst mal fuer ein paar Wochen abstand zu nehmen von dem Zeug, dass Du Dir jeden Tag in irgendeiner Form reinziehst?
    Kannst mir mal spaeter Danken fuer den Rat 🙂

    LG
    W

    • Grünspanpolierer

      Ein netzgeführter Wechselrichter hat eine grundsätzlich andere Schaltungstopologie als ein ‚Wechselrichter‘ für einen ASM (Asynchronmotor) wie ihn Tesla einsetzt.

      Beide Arten haben aber in der Industrie einen Reifegrad erreicht, der nur noch marginale Verbesserungen zulässt. Lediglich bei Umrichtern für SRM (geschaltete Reluktanzmotoren) besteht noch Entwicklungspotential seitens der Hersteller.

      Wer sich hinstellt und behauptet, er könne aus dem Stehgreif bessere Netzwechselrichter als die alteingessene Konkurrenz bauen, ist imho ein Lügner, Aufschneider, geistig verwirrt, unter Drogeneinfluss oder alles zusammen! 🙂

      • Codo der Dritte

        Lieber GSP 🙂

        Was Du beschreibst ist 180 Grad….kannst Du einen Platz haben in Dir, in einem ruhigen Moment, dass Du Dir 360 Grad vorstellen kannst 🙂

        LG
        W

  • CHristian

    Hallo Grünspanpolierer
    Dieser Eintrag bezieht sich auf ältere S-Modelle (ohne D).
    Es gibt im TTF auch Einträge über neuere Modelle, die meisten sind mit 1. Batterie, 1. DU unterwegs… (http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=56&t=8554)

    • Grünspanpolierer

      Auch in dem von ihnen verlinkten Beitrag finden sich user, die die 2te und 3te drive unit verbaut haben! 🙁

      Mein Schluss daraus: Man hat man an der grundlegenden Konzeption nichts geändert, lediglich die Tatsache dass die mittleren Momemte nun geringer sind, da sie sich auf 2 drive units verteilen, bedingen die etwas bessere Haltbarkeit!!!

  • Chargerforever

    Deine Lobbyismus Kommentare interessieren hier keinen, alter Mann.

  • Zornig

    Dürfte ich mal fragen, was eine Drive Unit ist? Ist das der Emotor mit Generator?

    • Grünspanpolierer

      Motor, Umrichter, Getriebe u. Differential bilden eine Einheit, die sogenannte drive unit.

  • Pleite

    SMA ist bald pleite. Solarworld dann auch. Tesla walzt alles platt! Tesla ist beste wo gibt auf Welt.

    • Fränki1

      Deine Euphorie in Ehren, aber etwas mehr Bescheidenheit würde Musk ganz gut zu Gesicht stehen. Ein Solarwechselrichter hat nur bedingt etwas mit den Wechselrichtern zu tun, die Tesla derzeit einsetzt. Ob sie sie und wenn mit welcher Fertigungstiefe, überhaupt selber herstellen, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls hat SMA 35 Jahre Erfahrung und ist der größte Solarwechselrichter Hersteller der Welt.
      Da sollt man mit den ersten Labormustern in diesem Bereich (wenn überhaupt) die Klappe nicht ganz so weit aufreißen.
      Die Powerwall wurde auch als Heimspeicherrevolution schlechthin angekündigt, was letztlich in einer unhandlichen Kiste ankam , war bestenfalls Mittelklasse.
      Jedenfalls kann ich mich nicht entsinnen, dass ich irgendwo gelesen hätte, dass Nikola Tesla als Namensgeber in seinem Leben solche Praktiken pflegte.
      Das Gleiche gilt übrigens auch für etliche Beiträge hier im Forum.
      Mehr Fachkompetenz ist da sicher durchaus wünschenswert.
      Die Seite selbst finde ich übrigens recht informativ, also ein Lob und Dankeschön an die Betreiber!!
      Im Kommentarbereich sehe ich allerdings, vorsichtig ausgedrückt, noch erhebliche Reserven !

      • Harald Wenzel

        Ich denke Elon kann die dicke Lippe riskieren, da ja im Hintergrund mit SMA kooperiert wird, und wie bereits beschrieben die Ihre Kompetenz hier mit ins Spiel bringen. Aber es ist halt typisch Elon, er stellt TESLA (das muss er ja auch, denn bisher können die Investoren nur den Worten glauben, denn Geld/Gewinn wird nicht erwirtschaftet) immer als die ultimativ innovative Firma vor, im Autobereich haben Sie noch nicht innvotives gezeigt, es sind alles bereits lange bekannte und verwendete Techniken.
        Es passt eben sehr schön in unsere derzeitige Zeit, die Leute brauchen jemanden der Ihnen die das Blaue vom Himmel verspricht und Sie können endlich an etwas glauben (siehe Trump, AFD, brexit, Freie Energie, etc.), denn der hat das ja gesagt….

        • Pamela

          Wie verzweifelt müssen die Fans der deutschen Automobilindustrie sein, wenn sie immer wieder solche Schlammschlachten führen. Die Leute, die freudig und optimistisch der guten Dinge harren, die von tesla kommen werden (aus Erfahrung der Produkte die tesla und spaceX bereits geliefert hat) mit AFD- und Trump-Anhängern zu vergleichen, oder noch viel wichtiger, den Leuten die @Markus Pahnke (weiter unten) so wunderschön beschrieben hat (danke dafür) von vornherein jede Kompetenz abzusprechen, obwohl man selber gar nichts wissen kann, das ist ganz schön billig.

          Wir können uns ja in 5 Jahren wiedersprechen und wenn Sie dann mit Ihren Ansichten recht hatten, mache ich einen eleganten Kniefall, aber im Moment möchte ich mir diese Art von Degradierung verbitten.

  • newchie

    Es handelt sich dabei um die P85 mit 417 (470) PS, die waren tatsächlich bei der DU anfällig, bei den neueren P85D und vor allen Dingen beim 85D ist mir nichts bekannt!
    Warum die unter bzw um 100`km die Batterie wechseln kann ich mir nur mit schlechten Umgang mit der Batterie erklären.
    Mit unserem 85D kann ich mit 23.000km noch nicht mitreden (bislang keine Probleme), unser Nissan Leaf hat jetzt, nach 4,5 Jahren 72.000km ohne irgendwelche Probleme bei nicht veränderter Reichweite, zurückgelegt!!

    Der Leaf ist damit Qualitativ besser als jeder BMW (540i, 530i, Z4 3.5i etc) den ich die letzten 20 Jahre gefahren habe!
    Der 85D toppt bislang alles und ist qualitativ mit einem BMW vergleichbar!

    Fazit1: never ever Verbrenner!!!

    Fazit2: die Tchnik von Tesla ist auf einem sehr hohen Stand und damit auch die Wechselrichter!

  • Markus Pahnke

    Ich mußte schmunzeln beim „überfliegen“ dieser teilweise hasserfüllten Kommentare, Herr Grünspanpolierer. Nicht Elon Musk baut diese Elektronik allein, nein! Sondern sein immer weiter wachsendes Team an begabten und hoch motivierten Mitarbeitern. Tesla ist im Moment wie eine Gaswolke die kurz vor der Fusion zur Sonne steht. Sie beschleunigt immer und immer mehr Masse – alle wollen dabei sein! Fragen Sie doch mal in einer Technik Uni nach, wer zu Audi will, und wer eigentlich bei Tesla/SpaceX arbeiten würde, wenn sie die Wahl hätten. Diese Frauen und Männer bei Tesla haben nicht nur eine Vision ( ja gleich kommen Sie wieder mit dem Helmut Schmidt, Zitat von wegen, Visionen und Arzt. ) . Diese Frauen und Männer wollen etwas verändern – Die Welt besser machen als sie jetzt ist. Sie tun es aus Überzeugnung, für Ihre Kinder, und die Zukunft ihrer Kinder. Das können Sie leider nicht verstehen. Akzeptieren Sie es.

  • Chris

    Ich habe mich drei Mal bei Tesla für eine Powerwall beworben und habe bislang nicht eine einzige Rückmeldung bekommen.
    Bevor ich an weitere tolle Neuerungen (die ja sinnvoll klingen glaube) will ich erstmal die Powerwall sehen/ ein vernünftiges Angebot zur Anwendung selbiger unterbreitet bekommen…

    • Anja

      Hab ich auch versucht unmöglich da ranzukommen . Schade.