Unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung beim Zweitkauf gilt nur noch bis Ende des Jahres

Tesla hat erst vor knapp einem Monat die unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung rückwirkend für alle Kunden freigeschaltet, nachdem man zunächst ab dem 15. Januar 2017 die kostenlose Nutzung auf 400 kWh pro Jahr begrenzte. Jedoch gilt dies nur für alle Bestellungen bis zum 20. Mai 2017. Alle darauffolgenden Bestellungen sind wieder auf kostenlose 400 kWh pro Jahr begrenzt.

Nun gibt es eine erneute Änderung in den Geschäftsbedingungen. Während zuvor alle bisherigen Kunden bei einem Zweitkauf – egal, ob Model S oder X – die unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung auch bei ihrem zweiten Fahrzeug erhielten, egal wann der Kauf getätigt wurde oder noch wird, ist jetzt ein Enddatum gesetzt worden: Der 31. Dezember 2017.

Wer bereits Besitzer eines Model S oder Model X ist, der kann die unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung bei einem weiteren Kauf eines Tesla-Fahrzeugs nur dann beanspruchen, wenn dieser Kauf vor dem 31. Dezember 2017 stattfindet. Findet der Kauf danach statt, hat das neue Fahrzeug ebenfalls nur 400 kWh pro Jahr kostenlos zur Verfügung, auch wenn es bereits der zweite Tesla ist.

Änderung der Geschäftsbedingungen. (Bild via Reddit)

Übersicht über die Supercharger-Gratisnutzung (gilt nur für Model S/X):

  • Kunden, die vor dem 15. Januar 2017 bestellten, haben unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung über das gesamte Autoleben (wird bei Verkauf übertragen)
  • Kunden, die ab dem 15. Januar 2017 bis zum 20. Mai 2017 bestellten, haben ebenfalls unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung, jedoch nur so lange, wie sie Besitzer des Fahrzeugs sind (wird bei Verkauf nicht übertragen)
  • Neukunden, die nach dem 20. Mai 2017 bestellten, können jährlich 400 kWh kostenlos an Superchargern laden (entspricht ca. 1.600 km)
  • Ist man bereits Besitzer eines Model S oder Model X, welches über die unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung verfügt, so verfügt bei einer weiteren Anschaffung eines Tesla (Model S/X) auch dieses Fahrzeug über die unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung, sofern die Bestellung vor dem 31. Dezember 2017 erfolgt (die Übertragung der Nutzungsrechte bleibt identisch, je nach Kaufdatum des Erstfahrzeugs)
  • Wenn man über das Empfehlungsprogramm einen Erstkauf tätigt, so erhält man ebenfalls unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung, solange man Besitzer des Fahrzeugs ist (wird bei Verkauf nicht übertragen)
  • Fritz!

    Erinnert mich ein wenig an die Lizenzbedingungen bei Microsoft Server 2016, da gibt es auch sehr viele lustige Wenn-Dann Fälle…

    Solange die Empfehlungsvariante noch drinne ist, ist alles OK.

  • Nelkenduft / AHF

    Interessant ist, dass nun Besitzer eines Model S / X, der vor dem 15. Januar 2017 gekauft wurde sich nun als SuC-Flatrate-Verkäufer betätigen können 🙂

  • Eigentlich ist man als ‚Veteran‘ nun nicht besser dran, als ein Neukunde, der bis Jahresende einen Tesla über einen Empfehlungslink kauft. Und solche Links findet man im Netz unzählige.

  • Was mich stört ist die ständige Änderung der AGBs ohne Zustimmung. Ich habe irgendwann mal einen Wagen bei Tesla gekauft und möchte eigentlich auch über Änderungen in der Geschäftsbeziehung informiert werden. Bisher musste/ konnte ich noch bei keiner Änderung zustimmen. Dieses hin und her gibt mir ehrlich gesagt zu bedenken.

    • Eigentlich kann man dies nicht mal als AGB betrachten. Es gleicht viel mehr einem Dogma, was ständig an willkürlichem Wandel untersteht. Was heute bei Vertragsabschluss für einem noch stimmt, kann morgen schon wieder komplett über den Haufen geworfen sein.
      Als letzte Hoffnung kann man nur noch abwarten, dass irgend jemand mit genügend Ressourcen sich mal juristisch dagegen wehrt.

    • Fritz!

      Naja, betrifft Sie ja nicht. Für Sie gelten die Geschäftsbedingungen, die bei Vertragsabschluß galten. Nur für zukünftige Vertragsabschlüße gelten dann die neuen/geänderten Geschäftsbedingungen. Deshalb können Sie ja auch nicht zustimmen, da sich für Sie nichts ändert.

      Aber Sie haben schon Recht, eine klare Linie wäre da seitens Tesla schon schön, auch wenn es nachvollziehbar ist, damit mehr Kunden doch noch zum Model S/X zu überreden. Habe mich ja auch schon erwischt, wie ich mal ein gebrauchtes Model S mit 60.000,– Euro durchgerechnet habe (leider nicht erfolgreich für mich)..

  • Jürgen B.

    Hallo,
    ich finde es auch mit der Limitierung von 400 kWh noch immer sehr nobel von Tesla, diese kostenlose Lademenge, die ja immerhin rund 3000 km entsprechen, incl mit anzubieten. Auch wenn das nicht wirklich viel ist, so sind es doch immerhin rund fünf kostenlose Aufladungen des sehr großen Akkus des Tesla, selbst wenn der Akku jeweils leer ist.
    Grüße, Jürgen B.

    • Wie man es sehen will. In der Klasse von S und X würde Tesla keinen Zacken aus der Krone fallen, wenn sie dies weiterhin unbeschränkt zur Verfügung stellen würden. Es ist ja nicht so, dass diese Modelle zu den Billigautos gehören.
      Dass beim Model 3, welches schlussendlich eine Klasse tiefer angesetzt wird, ein anderer Kurs gefahren werden muss (schon von der zu erwartenden Stückzahl), versteht sich von selbst.

      • Heinz Wagner

        In der Preisklasse Model S und X gibt es ja auch genügend alternative Premiumfahrzeuge die mit kostenlosem Tanken von Diesel und Benzin bis zum Lebensende ausgestattet sind……..oder?

  • Heinz Wagner

    Es ist für mich verständlich, wenn Tesla die kostenlose Supercharger Nutzung nicht mehr anbietet, bzw. die Nutzung beschränkt. Es werden immer mehr Model S und X verkauft (und das ist gut so), die Wahrscheinlichkeit, dass man auf einer Langstreckenfahrt keine freie Ladesäule mehr findet, weil sie von Kurzstreckenfahrzeugen besetzt sind, nimmt somit zu. Primär ist es ja auch ein nicht unerheblicher Kostenfaktor, der berücksichtigt werden muss. Man stelle sich nur mal vor, ein deutscher Premiumhersteller stattet seine Neufahrzeuge mit unbegrenztem, kostenlosem lebenslangem Diesel tanken aus. Obwohl, vielleicht kommt das schon bald, sonst werden sie die Fuhrwerke ja nicht mehr los.