Westeuropa: Tesla-Verkäufe seien im Mai um 48% gesunken, behauptet Automotive Industry Data (AID)

Laut den Analysten der Automotive Industry Data (AID) hat Tesla im Mai 2016 in Westeuropa 48 Prozent weniger Fahrzeuge verkauft als noch vor einem Jahr. Insgesamt seien es 520 Fahrzeuge gewesen, im vergangenen Jahr waren es demnach 1.000 Fahrzeuge, die Tesla im Monat Mai in Westeuropa verkaufte.

Problematisch an der ganzen Sache, ist die Tatsache, dass AID von Verkäufen spricht. Eine genaue Anzahl an Verkäufen nennt Tesla nur in den seltensten Fällen. Der US-Autobauer spricht immer von ausgelieferten Fahrzeugen, also solche Fahrzeuge, die bereits dem Kunden übergeben beziehungsweise zugelassen wurden. Die genaue Verkaufszahlen dürfte demnach nur Tesla kennen.

Da man bei Tesla Fahrzeuge nach Bestellung herstellt, dauert eine Auslieferung oftmals mehrere Wochen oder gar Monate. Die Auslieferungen im Mai bedeuten nicht, dass der Kaufvertrag auch im Mai zustande gekommen ist.

Nichtsdestotrotz soll es nicht heißen, dass es keinen Rückgang bei den ausgelieferten Fahrzeugen gab oder dass die Zahlen von AID nicht stimmten. Es sollte lediglich richtiggestellt werden, dass es sich dabei nicht um Verkäufe sondern um ausgelieferte Fahrzeuge handelt.

Zulassungen in Europa: Vergleich zwischen Mai 2015 und Mai 2016

Bisherige veröffentlichte Zulassungsstatistiken aus Europa zeigen, dass die Zulassungen insgesamt tatsächlich stark zurückgegangen sind. Es gibt jedoch sehr viele Aspekte, die einen Rückgang logisch erklären können. Unter anderem stellt Tesla die Fahrzeuge für die einzelnen Regionen der Reihe nach her und verschickt diese entsprechend. An bestimmten Wochen oder Monaten würden demnach gar keine oder nur wenige Fahrzeuge nach Europa kommen, wiederum zu anderer Zeit deutlich mehr. Es wäre somit besser die gesamten Auslieferungen in jedem Quartal einzeln zu beobachten, als jeden Monat für eine Analyse zu nehmen.

Aktuell liegen uns folgende Daten für die Zulassungen im Mai vor (via EV Sales):

Deutschland: 92 (2015) – 53 (2016)
Schweiz: 70 (2015) – 59 (2016)
Frankreich: 50 (2015) – 37 (2016)
Norwegen: 346 (2015) – 156 (2016)
Dänemark: 71 (2015) – 1 (2016)
Niederlande: 129 (2015) – 30 (2016)
Schweden: 77 (2015) – 24 (2016)
Belgien: 75 (2015) – 9 (2016)
Italien: 7 (2015) – 13 (2016)
Österreich: 33 (2015) – 15 (2016)

Gesamt (Mai): 950 (2015) – 397 (2016)

  • KingArtus

    dennoch hat Tesla in Deutschland von Januar bis Mai mehr Fahrzeuge zugelassen als im gleichen Vorjahreszeitraum.

    Januar – Mai
    2015 = 472
    2016 = 536

    das ergibt kein großes Plus, aber ein Plus von ca 13,5%
    in der Schweiz ist die Zulassung in den ersten 5 Monaten fast 30% Angestiegen.

    man sollte sich nicht auch einen Monat sondern die Zahlen der Jeweiligen Länder Gesamt ansehen.

    Ich glaube auch, das Tesla den Fokus nicht mehr auf Deutschland legt.
    Länder wie Schweiz, Niederlande oder China sind wichtiger.

    Hat jemand die Zulassungszahlen der ersten 5 Monate für die Obenstehenden Länder?

  • BB

    Das wundert mich nicht, ich denke viele haben ein Model 3 reserviert und warten noch solange bis 2019. Die sind in den Zulassungszahlen ja nicht erfasst.
    Schade nur, dass es noch solange dauert…

  • Das liegt sicher auch am Face-Lift.

  • Stefan Ditscheid

    Wenn Tesla wirklich Absatzprobleme hätte würde ich erwarten das mein Anfang April bestelltes Modell S bereits bei mir vor der Tür steht. Leider wurde es aber noch nicht einmal hergestellt und ich habe einen angekündigten Liefertermin „Ende August“.

    Der Rückgang der Zulassungszahlen im Mai kann also wohl kaum ein Mangel an Nachfrage als Ursache haben. Ich vermute vielmehr das die Produktion des Model X Nebenwirkungen auf das Modell S hat und die hoffentlich vielen Modell X gehen ja bisher nicht nach Europa.

    • Urs

      Komisch ich habe mein model s mitte april in zürich bestellt,hatte dann noch ein paar wochen um änderungen zu machen,und es ging in produktion.am 10 mail mail ihr model s ist fertig und geht auf die reise. Am 5 juni war es in belgien angekommen,und gestern mit tesla telefoniert übergabe am 25 juni,und das ist samstag der mann sagte mir er sei froh das es am samstag ist,den sie mögen fast nicht nach mit ausliefern .
      Da hatte ich ja glück das es so schnell geht mit der auslieferung,mein letztes Uto vw t5 in deutschland hergestellt brauchte 3 monate ab bestellung,also mit dem weg über den teich ne superschnelle lieferung

      • Stefan

        Glückspilz, ich sehe aber im TTF-Forum auch andere die noch warten. Bin also nicht ganz alleine.

    • Hossa

      Ach, Sie sind das.

  • Spok

    Aus meiner Sicht absolut nachvollziehbar. Hätte ich Interesse an einem Model S, so würde ich warten bis das überarbeitete Model S erhältlich ist. Nun ist es ja da 🙂

  • Luganorenz

    Man darf doch von den Zulassungszahlen eines einzigen Monats noch keinen Trend ablesen!
    Wenn wir 3 Monate hintereinander das gleich Szenario erleben, kann man eventuell von einer einbrechenden Nachfrage sprechen.
    Ausserdem, solange eine Warteliste besteht, und das scheint ja laut den hier geposteten Kommentaren durchaus der Fall zu sein, müssten eher Lieferschwierigkeiten der Grund für geringere Zulassungen sein. Ein Schelm, der dabei ans Model X denkt.
    Zudem ergibt sich mit jedem neu erschlossenen Markt, bei gleicher Produktionsrate (oder eben geringerer wegen des bekloppten SUVs), ein Verdünnungseffekt für bereits belieferte Gebiete.
    Ich glaube jedenfalls nicht, dass das M3 das MS kanniblisiert, dafür sind sie preislich zu verschieden. Die Absatzzahlen aus Amerika zeigen, dass das MS die Käufer von S-Klasse und 7er holt. Vielleicht wechselt noch mancher 5er- oder E-Klasse-Kunde zum MS, indem er mehr Geld für ein Auto als normal ausgibt. Aber für den Rest ist das MS schlichweg 2 Nummern zu gross.

  • Heinz Wagner

    Spätestens wenn das Model 3 auf dem Markt ist, haben sich die Diskussionen über Verkaufszahlen eh erledigt!

    • Hääääääää

      „Spätestens wenn das Model 3 auf dem Markt ist, haben sich die Diskussionen über Verkaufszahlen eh erledigt!“

      Es es mehr als verwunderlich das man Verkaufszahlen zur Diskussion bzw. deren realen Wert durch eine suggestive Schreibweise der Berichterstattung zur Disposition Stellt. Allein das erlaubt ja jede Auslegung die fern der Realität.
      Der Text beginnt so

      „Westeuropa: Tesla-Verkäufe seien im Mai um 48% gesunken, behauptet Automotive Industry Data (AID)“

      Dabei leigen dem Textschreiber Zahlen vor die für Vermutungen keinen Raum lassen am Ende des Textes zu Lesen:

      „Gesamt (Mai): 950 (2015) – 397 (2016)“

      Allein diese Zahlen beweisen doch das diese Behauptung das um 48 % gefallen wie viele Schreiber hier vermuten Falsch!

      Nach dieser Aufstellung wurden im Mai 2015 950 Stück verkauft also wären 48% davon 456 Stück Verkauft wurden aber * Stolze * 397 Stück also ist dies doch ein klarer Beweis das die Behauptung 48% Falsch ist, hätte man das deutlicher geschrieben gäb’s auch weniger zu Diskutieren.

      • TK

        1. Kann der Begriff „Westeuropa“ beliebig ausgelegt werden.
        2. Sind das Zahlen die uns vorliegen und nicht die, die Automotive Industry Data offensichtlich verwendet hat. Damit sollte nur gezeigt werden, dass es im Mai tatsächlich einen Rückgang in mehreren europäischen Ländern gab. Nicht mehr, nicht weniger.

        • Hääääääää

          “ …..und nicht die, die Automotive Industry Data offensichtlich verwendet hat. Damit sollte nur gezeigt werden, dass es im Mai tatsächlich einen Rückgang in mehreren europäischen Ländern gab. Nicht mehr, nicht weniger.“

          Jetzt bewegen wir uns im Bereich der Heute zum Einmaleins des Viralen Marketings gehört, falls der Begriff nicht bekannt ein Video als Einstig

          https://www.youtube.com/watch?v=uF2djJcPO2A

          In der Überschrift stand:

          “ im Mai um 48% gesunken, behauptet …..“

          Das Wort Behauptung suggeriert, die Zahl ist eigentlich nicht zu Belegen,
          den wenn es Belegbar ist, ist es eine Tatsache, welch nicht zu bestreiten.
          Mit dem Zusatz Behauptung ist eine relativ Sinnlosen Spekulation Tür und Tor geöffnet und das ist eben ein Grundbaustein des Viralen Marketings.

          Den das die Behauptung nicht aus der Luft gegriffen ist belegt ja diese Zeile:

          „Damit sollte nur gezeigt werden, dass es im Mai tatsächlich einen Rückgang in mehreren europäischen Ländern gab. Nicht mehr, nicht weniger.“

          Wobei die Wichtung des Worts Tatsächlich ganz beträchtlich davon Abhängt wer das Wort hinschreibt.

          Steht da links beim Absender TK so Nicken etliche Teilnehmer hier zustimmend und finden Trost in den Worten

          „einen Rückgang in mehreren europäischen Ländern gab“

          also nicht in Allen, deshalb keine Grund zur Panik.

          Stände da Grünspanpolierer, gäb’s bald einen Hinweis auf den Button, der nun vor Kurzen hier in Klammern dazukam, in der Zeile:

          „Achtung: Kommentare werden erst nach Überprüfung freigegeben!“

          • TK

            Mein Kommentar war nicht ganz eindeutig. Die Überschrift ist so gewählt, da sie die Verkaufszahlen gar nicht kennen können, die gibt Tesla nämlich nicht preis – deshalb „behaupten“. Es gab aber einen Rückgang bei den Regiestrierungen, die aber ungleich Verkäufe in dem Monat sind. Deshalb stimmt die Aussage der Analyse eben nicht und ist nur eine Behauptung. Das alles steht aber auch so im Text.

            Dass die Kommentare erst nach Überprüfung freigeschaltet werden, steht da seit Tag 1, also seit über 2 Jahren. Deshalb verstehe ich Ihre Aussage nicht oder wollen sie sagen, dass ich kritische Kommentare neuerdings nicht zulasse?

      • Grünspanpolierer

        Da sie es sich nicht trauen, es auszusprechen, in den angegebenen Ländern sank der Absatz um * stolze * 58,2% !

        • Hääääääää

          „Da sie es sich nicht trauen, es auszusprechen, in den angegebenen Ländern sank der Absatz um * stolze * 58,2% !“

          Sehr geehrter Herr Grünspanpolierer das ist billige Propaganda gegen Tesla da die Aussage nachweislich Falsch, denn die Zahl der Auslieferungen ist nicht in allen Ländern so gesunken, sondern nur im Mittel.

          In Italien ergab sich eine deutlich Steigerung von 7 Stück 2015 auf 13 Stück 2016, also ein Plus von 85,714% also ein Wert der schon Beindrucken kann und das sollte als nicht durch eine Negative Aussage negiert werden 🙁

          Wenn allerdings VW so eine Verkaufsstatistik abgelegt hätte wie Tesla in Dänemark 71 (2015) – 1 (2016) also 98,42% weniger, würden hier einige Schreiber schreiben, die Firma, daß kann jeder Simpel sehen, gibt’s bald nicht mehr.

          Der Text ist im Sinne des Böhmermanns Urteils zu Lesen

          http://justiz.hamburg.de/oberlandesgericht/6103290/pressemeldung-2016-05-17-olg-01/

          Simpel ( würde in beschrieben Kontext auf Grünspanpolierer zutreffen ) ist in diesen Fall nicht beleidigend gemeint, sondern als Metapher.

          In wie weit Asterixleser der ersten Stunde den Text verstehen, steht hier wohl nicht zur Diskussion.

  • alexander

    Seit dem Facelift sieht das Model S etwas lieb und harmlos aus. Sicher sehr hübsch, aber viele Oberklassekunden wollen immer noch einen großen Grill.

  • Hääääääää

    Das hat ja fast was von Big Bang Theory 😀

    „Deshalb verstehe ich Ihre Aussage nicht oder wollen sie sagen, dass ich kritische Kommentare neuerdings nicht zulasse?“

    Nun ich habe geschrieben, einen Moment ich Zitiere mich selbst:

    *gäb’s bald einen Hinweis auf den Button, der nun vor Kurzen hier in Klammern dazukam, in der Zeile:

    „Achtung: Kommentare werden erst nach Überprüfung freigegeben!“*

    Hinter dem Satz welcher im Original nicht von mir, ist eine Weiterführender
    Link der dahin
    http://teslamag.de/netiquette
    führt, vor kurzen hat es da eben einen Beitrag gegeben von Schreiber
    TK mit folgendem Text:

    „Bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl und halten Sie sich an unsere Netiquette.“

    Um keinen Raum für unnötige Diskussionen zu Lassen, der Beitrag ist in diesen Kommentaren am 15 dieses Monats verfasst, es gibt sogar einen Link
    http://teslamag.de/news/westeuropa-tesla-verkaeufe-mai-automotive-8947#comment-62504
    dorthin.

    Um es vereinfacht Auszudrücken dies ist keine Kritik die in Richtung Zensur geht, obwohl das ja von einigen Schreibern hier vehement gefordert, was mich sehr an frühere Zeiten erinnert, sondern mehr in die Richtung das eine Teil der Schreiber hier ein Hang hat, Dinge die von Personen geäußert werden die einen Kult oder anderen erhoben Status haben und das eigen Weltbild als Überlegen aufzeigen, als einzig Wahres darzustellen.

    Ist aber wohl eine Tatsache die in allen Parteien die sich demokratisch geben zu Finden, wie eine Aktuelle Studie zeigt

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/rechtsextremismus-studie-die-enthemmte-mitte-a-1097321.html

    Auf die Frage Befürwortung Diktatur stimmen 1,7 % von der CDU/CSU zu
    und 1,8% von den Grünen ( warum hier gefüllt Überproportional ?) b

    Auf die Frage:

    „Sozialdarwinismus: Knapp neun Prozent der Deutschen sind der Ansicht, dass es wertvolles und unwertes Leben gibt.“

    ist der Anteil bei den Grünen 3% und damit nicht der niedrigste Wert, in wie weit das hier einige Schreiber so sehen, gibt es dazu in dem Bericht keine Antwort.

  • Matthias Rüth

    Ich habe meinen S70D am 10. März bestellt.Liefertermin Ende Mai.
    Am 13. April erhielt ich eine mail, daß mein „altes“ Modell ohne Mehrkosten auf das aktuelle Modell upgedatet wurde. Neuer Liefertermin Ende Juni. Kann die Umstellung auf das neue Modell eine Erklärung für die niedrigen Zulassungszahlen im Mai sein?

  • Marco

    1. Ich bin mir nicht sicher, wie ein „Verkauf“ in der Autoindustrie genau definiert ist. In meinen Augen kann man das auch so definieren, dass ein „Verkauf“ erst statt gefunden hat, wenn die Ware wirklich geliefert ist. Dann wäre die Vorgehensweise von AID nämlich genau richtig, einfach die Zulassungszahlen aufzuaddieren.
    2. Man kann nicht ständig feiern, wenn die Zulassungszahlen gestiegen sind, dann aber mit solchen Ausreden wie „Zulassung und Bestellung liegen ja weit auseinander und haben auch keinen festen zeitlichen Abstand voneinander“ kommen, wenn sie mal gesunken sind. Letztlich muss man das halt über einen längeren Zeitraum sehen, damit sich solche Ausschläge/Rauschen/etc. raus mittelt. Warum also überhaupt dieses „Geheule“???
    3. Die Frage ist ja letztlich, was man wie wo interpretiert. So weit ich weiß ist ja nach wie vor ein Fakt, dass Tesla (zumindest weltweit) mit dem Produzieren gar nicht nach kommt. Da ist dann also so eine Statistik halt so wie so keine Aussage darüber, wie „begehrt“ das Auto ist. Das hat AID aber auch gar nicht behauptet.

    Letztlich muss mal also abwarten, wie sich die Zahlen weiter entwickeln. Bei einem Monat sind solche Schwankungen ja normal und passieren ähnlich auch bei anderen Herstellern. Falls es länger anhalten sollte könnte man sich Sorgen machen, dass Tesla den Europäischen Markt irgendwie nicht mehr schafft zu bedienen oder keine Lust hat, wer weiß. Ob es an der Nachfrage liegt wüsste man erst, wenn man die durchschnittliche Wartezeit der Kunden kennen würde.
    Aber insgesamt sieht man trotzdem auch an der Statistik (in der seit Jahresanfang zumindest), dass die Zahlen eher stagnieren. Das ist auf jeden Fall nicht so rosig wie das einige „Fans“ hier gerne sehen würden, egal was genau der Grund ist. Andererseits hat Tesla laut eigenen Aussagen seit Jahresanfang ja offenbar die Produktionskapazität deutlich erhöhen können, was eine deutlich wichtigere Information ist als die Zulassungszahlen in Europa (ist ja nicht gerade der größte Markt für Tesla bis jetzt).