Tesla verlängert 1,1 Milliarden US-Dollar Kreditlinie bei der Deutschen Bank um ein weiteres Jahr

In einem neuen SEC-Filing hat Tesla bekannt gegeben, dass man die Kreditlinie bei der Deutschen Bank in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar um ein weiteres Jahr verlängert hat. Die Kreditlinie dient Tesla zur Finanzierung des Leasningangebots des Unternehmens. Sie wurde erst Ende Oktober um 500 Millionen US-Dollar auf die besagten 1,1 Milliarden US-Dollar angehoben.

Im SEC-Filing heißt es, dass die Leihfrist vom 17. August 2018 auf den 16. August 2019 verlängert wurde. Außerdem wurde die Laufzeit von September 2019 auf September 2020 verlängert. Die Höhe der Kreditlinie blieb hingegen unverändert.

Durch die nun verlängerte Leihfrist der Kreditlinie ist es für Tesla nicht nötig neues Kapital zu beschaffen oder gar selbst dafür aufzukommen. Zudem verschiebt sich der Zeitpunkt der Rückzahlung, was dem Unternehmen ebenfalls mehr Luft zum Atmen gibt.

Im vergangenen Quartal hat der Elektroautobauer einen Verlust von 700 Millionen US-Dollar ausgewiesen. Die liquiden Mittel betrugen über 2,2 Milliarden US-Dollar. Die langfristigen Verschuldungen belaufen sich jedoch auf über zehn Milliarden US-Dollar.