Europa: Herbeirufen des Model S nun auch bei uns möglich

Mit der Firmware v7.1 veröffentlichte Tesla Motors ein Update, welches das Herbeirufen („Summon“) des Fahrzeugs ermöglicht. So ist es beispielsweise möglich, dem Model S den Befehl zu geben, sich selbstständig aus der Garage ein- oder auszufahren und wenige Meter weiter bis vor die Füße des Besitzers vorzufahren. Auch können damit enge Parklücken bewältigt werden, da das Model S in diese selbstständig einparken kann, während der Besitzer das ganze Manöver außerhalb des Fahrzeugs beobachtet.

Die Funktion ist mittels iPhone- oder Android-App aktivier- und steuerbar, wobei die App zuvor einmal auf den aktuellsten Stand gebracht werden muss (wenn kein automatisches Update erfolgt). Mit der mobilen App kann man das Fahrzeug in einem Radius von 12 Metern beispielsweise vorwärts oder rückwärts in die Parklücke steuern.

Tesla Motors betont in den Hinweisen noch einmal, dass es möglicherweise Objekte gibt (z.B. Fahrräder, die besonders schmal sind oder Objekte die von der Decke hängen), die von den Sensoren nicht erfasst werden. Der Fahrer muss daher bei diesem Vorgang stets die Umgebung im Auge behalten und jederzeit bereit sein, den Vorgang abzubrechen. Auf diese Sicherheitsbedenken hatte schon Consumer Reports Anfang des Monats hingewiesen.

Anbei einige Bilder von dem Update, welche uns der freundliche Besucher Simon M. über unsere Facebook-Seite gesendet hat. Außerdem haben wir dieses Mal sehr viele Hinweise (Facebook, E-Mail) zu diesem Update erhalten, weshalb ein besonderer Dank an unsere Besucher und regelmäßigen Leser geht.

  • Ein Teslamensch

    Leider nicht (mehr) mit dem Schlüssel. Und das Verbinden mit der App dauert ewig.. Also leider nur beschränkt brauchbar. Aber die Idee ist schon mal cool!

  • 7,8Miobisautonom

    Auch hier noch einmal: Die Freischaltung ist vollkommen egal. Man darf das Auto damit gerne bei sich auf Deinem Privatgrundstück in die Garage rollen lassen. Im öffentlichen Straßenverkehr (und das sind auch alle Parkhäuser, -plätze etc, Schild:Hier gilt die StvO) ist autonomes Fahren bisher nur erlaubt wenn das Auto beim Regierungspräsidium angemeldet ist und eine Testlizenz bekommen hat, der Fahrer und Beifahrer im Wagen sitzen und dazu eine spezielle Ausbildung haben.

  • alexandera

    Wie macht das BMW eigentlich mit dem Siebener? Der soll sowas doch auch können.

  • B. Näf

    Hm.. ich warte noch immer auf den Ticket avoidance mode :-).

    • „ELMO“

      Da sie schon seit über einem Jahr testen, steht die Freigabe sicher kurz bevor…
      https://www.youtube.com/watch?v=bn1uzAJk-6o

    • Dr.M.

      Und dann nach dem Biowaffenmodus im Model X bitte auch unbedingt noch auf die vollautomatische Tarnkappenfunktion, dann erwischt einen der Blitzer nicht mehr……

  • Werner Pferdefuß

    Schade, lese gerade man muss sich vor die Garage stellen. Bei mir geht es einmal um die Ecke 90 Grad und dann kommt die Garage. Würde gerne vor der Tür aussteigen und der Wagen sollte dann selbstständig um die Ecke in die Garage fahren. Das Tor natürlich auch selber öffnen. ( Privatgrundstück )
    Ist da Hoffnung ? Dürfte da ja nicht der Einzige sein, der seine Garage rechtwinklig zur Straße stehen hat.

    Übrigens das Homelink („Garagentoröffnercodesystem“) arbeitet in Europa und USA unterschiedlich. Musste das leider feststellen, als unser amerikanischer Wagen ( Import )
    das nicht konnte. Nach langen Gesprächen mit Homelink, dann die Info: USA ist anders als Europa und geht daher auch nicht. War aber auch kein Tesla.