Gigafactory: Tesla installiert neue Produktionslinie für Batteriemodule von Grohmann

Wir hatten bereits darüber berichtet, dass Tesla vom 26. bis zum 31. Mai einen sechstägigen Produktionsstopp geplant hat, bei dem die Montagelinie für das Model 3 verbessert werden soll. Nun erfahren wir, dass nicht nur die Produktionsstätte in Fremont überarbeitet wird, sondern auch die Gigafactory in Nevada mit neuen Maschinen aufgerüstet wird.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat Tesla sechs Flugzeuge voller Roboter und Ausrüstung von Europa nach Kalifornien einfliegen lassen. Elon Musk, der den Bericht bestätigte, erklärte auf Twitter, dass es sich dabei um die neue Produktionslinie für die Batteriemodul-Produktion handelt. Es sei die Produktionslinie für den Vierten von vier Abschnitten in der Batteriemodul-Produktion. Alle anderen Abschnitte würden aktuell keine Engpässe mehr verursachen. Zuletzt wurde ein Engpass im 3. Abschnitt vor wenigen Wochen gelöst.

Die neue Produktionslinie stammt von Teslas deutschem Tochterunternehmen Grohmann. Bereits im März ist eine Produktionslinie von Grohmann zur Gigafactory geflogen worden, um die ersten beiden Produktionsabschnitte effizienter zu gestalten. Mit der nun eingeflogenen Produktionslinie kommt Tesla laut Musk dem Ziel näher, statt bisher 3.000 dann 6.000 Batteriemodule für das Model 3 pro Woche zu produzieren.

Laut Reuters sei ein solches Verfahren, Produktionslinien von einem anderen Kontinent einfliegen zu lassen, sehr kostspielig und werde deshalb selten in der Automobilindustrie durchgeführt. Das unterstreicht jedoch die Dringlichkeit dieses Unterfangens.