Kanada: Tesla Model S aufgrund Wechselkursschwankungen im Preis gestiegen

Am vergangenen Wochenende hat Tesla Motors den Preis für das Model S im kanadischen Store um zwei Prozent erhöht. Dies geschah aufgrund des aktuell starken amerikanischen Dollars. Während ein kanadischer Dollar noch zu Beginn des Jahres einen Wert von circa 0,86 US-Dollar vorweisen konnte, entspricht der Wechselkurs zurzeit gerade einmal 0,75 US-Dollar.

Das günstigste Model S, das S 70 mit Hinterradantrieb, startet in Kanada mit einem Verkaufspreis von 89.100 kanadische Dollar. Das gleiche Modell kostet in den Vereinigten Staaten hingegen 70.000 US-Dollar. Entscheidet man sich in Kanada für ein vollausgestattetes Model S P90D, dann zahlt man aktuell über 180.000 kanadische Dollar (in den Vereinigten Staaten: 140.000 US-Dollar).

Dass Tesla Motors die Preise auf der eigenen Webseite den entsprechenden Wechselkursen der einzelnen Länder anpasst, ist nicht ungewöhnlich. Vor einem Jahr hat der kalifornische Autobauer auch in Deutschland die Preise für sein Model S angehoben. Damals wurden sogar die Gestaltungsmöglichkeiten ein wenig eingegrenzt, was im aktuellen Fall nicht geschehen ist.

  • tttim

    Anstatt von der Preiserhöhung in Kanada könntet ihr mal von der Preiserhöhung in Deutschland berichten, die übers Wochenende stattgefunden hat… Einfach mal auf die offizielle Teslaseite schauen…

    • Renato Demarmels

      In der Schweiz leider auch.

    • TK

      Danke tttim, wir lieben Hinweise unserer Leser. Insbesondere wenn diese so nett formuliert sind, wie Ihrer.

  • Nicht der kanadische Dollar ist gesunken sondern der US-Dollar gestiegen. Auch gegenüber dem Euro und dem schweizer Franken. Aktuell ist ein US-Dollar ca. 1.030 Schweizerfranken Wert. Und somit seit längerem wieder höher als dieser.
    Lange war er bei 0,95 bis 0,97 CHF

    • TK

      Hallo Nic, danke für den Kommentar. Sie haben recht, ich habe soeben den Wechselkurs mit dem Euro verglichen – dort hat der CAD an Wert gewonnen. Ich habe es im Artikel angepasst.

  • mitleser

    Nix für ungut, aber „[…] das 70D mit Hinterradantrieb“ ist ein Model S 70 (ohne D) 😉

    • TK

      Passt schon, Sie haben ja recht 😉

  • Dr.M.

    Na, dann sollte Tesla aber so langsam mal ernsthaft über eine Montage des Model 3 in Europa, genauer in der Eurozone, nachdenken, sonst wird das mit dem angepeilten Preis von was um die 35.000 Dollar zwar in den USA was, aber in Euroland werden es dann 45.000 Euro. Und dank Supermario von der EZB wird sich an dem Wechselkurs auch so schnell nichts ändern…