Model 3: So einfach lassen sich die Aero Radkappen entfernen

Ein Einblick in den Online-Konfigurator des Tesla Model 3 verrät, dass sich das Mittelklassefahrzeug zunächst nur mit zwei verschiedenen Felgen ausstatten lässt: 18 Zoll Aero Felgen und 19 Zoll Sportfelgen. Letztere verlangen einen Aufpreis von 1.500 US-Dollar. Bei ersteren Felgen bemängeln zahlreiche Interessenten jedoch wiederum die Ästhetik.

Es gibt jedoch offenbar gute Gründe, weshalb man die Aero Felgen, die zur Serienausstattung gehören, nehmen sollte. Ein Nutzer aus dem Onlineforum Tesla Motors Club hatte vor wenigen Wochen offenbar einen Tesla-Ingenieur getroffen, welcher mit seinem Model 3 unterwegs war. Auf die Auswahl seiner Felgen angesprochen, erklärte dieser, dass er die Aero Felgen genommen hat, da diese dem Fahrzeug circa zehn Prozent mehr Reichweite ermöglichen würden.

Wer jetzt wiederum unsicher ist, welche Felgen er auswählen soll, für den gibt es gute Nachrichten: Die Aero Felgen sind in ihrer bekannten Form lediglich Radkappen, die sich einfach entfernen lassen. Darunter befindet sich dann die eigentliche Felge in einem anderen Design, welches möglicherweise mehr Zuspruch erhalten könnte.

Model 3 mit Aero Felgen ohne Radkappen (Bild © Logan Jastremski)

Nun hat ein Nutzer auf YouTube ein Video veröffentlicht, in welchem er aufzeigt, wie einfach sich die Radkappe von der Felge entfernen und wieder anbringen lässt. Damit wird deutlich, dass auch Laien in der Lage sein dürften, die Radkappen zu entfernen. Somit kann jeder für sich selbst entscheiden, welches Design er nutzen möchte.

  • Robert Messier

    Ich würde die AERO Radkappe in Wagenfarbe Lackieren.

  • Arno Kurtenacker

    Dem Bild nach scheinen die Radnabendeckel in den Radkappen auch auf die Felge zu passen.

  • Fritz!

    Ich gehe aber mal davon aus, daß die 10% Reichweitensteigerung nur dann funktionieren, wenn die Aerodynamik an den Rädern stimmt. Und daran dürfte die Radkappe einen wesentlichen Einfluß haben. Wäre mal eine Versuchsreihe wert. Wenn mir dafür jemand eine Woche ein Model 3 leiht, würde ich mich sofort „opfern“, daß mal zu testen… 🙂

    Aber der Idee der Lackierung der Radkappen in Wagenfarbe würde in meinen Augen das Problem der Farbwahl der Original-Radkappen für viele Leute lösen, denke ich.

  • Dirk Pakosch

    Müßte dann ja so ähnlich auch bei anderen Autos ( auch Verbrenner)
    funktionieren, event. nicht in der Größenordnung von 10% möglicherweise
    sogar mehr oder weniger.

    • Michael Reinhard

      Da der Verbrauch beim Verbrennungsmotor nur zu ~15% zur Bewegung des Fahrzeugs beiträgt, ist der Effekt um etwa Faktor 6-7 kleiner, also etwa 1.5%.
      Zudem gehe ich davon aus dass die 10% nur bei hohen Geschwindigkeiten erreicht werden.

      • Eni Bub

        15%? Ich dachte der Verbrenner liegt je nach Konzept bei einem Wirkungsgrad von 30 – 40%?

        • Michael Reinhard

          Unter optimalen Bedingungen, heisst, wenn richtig belastet, warm gelaufen und keine Drehzahl Änderungen.
          Was mobil so gut wie nie vorkommt!

          • Michael Reinhard

            Ein schönes Video dazu!
            Das immer wieder herhalten muss!
            https://youtu.be/5V7DvFFBLJg

          • Eni Bub

            Danke für das Video, sehr interessant.

            Die Verbrauchsannahme für den Passat ist aber unrealistisch, der braucht weder bei konstant 50 noch 80 km/h die angegebenen 6,4 l/100km. Irgendwas um die 3,5 – 4 l/100km wären meiner Erfahrung nach realistischer und damit wäre der Wirkungsgrad des Diesel im Rahmen der verwendeten Annahmen bei etwa 30%.

          • Michael Reinhard

            Als Quelle für den Verbrauch nimmt er ja Spritmonitor.de.
            Jene die dort netter Weise ihre Verbräuche eintragen fahren halt nicht alle konstant 50-80km/h, höchstwahrscheinlich sogar keiner.
            Was zählt ist der Alltag und nicht die optimalsten Verhältnisse.

  • Dieslstinker

    naja es geht nicht nur um den cw wert, auch der geringere Rad-Durchmesser trägt zur Ersparnis bei.
    was die Aerodynamik betrifft wäre ich sogar für einen coolen Hinterradverbau zu haben.

  • Karl

    Auch für den Winterbetrieb ja nicht uninteressant.