Tesla Glass: Neues Geheimprojekt, über das bisher kaum etwas bekannt ist

Wie der Branchendienst Electrek berichtet, hat Tesla seit Anfang dieses Jahres ein neues Geheimprogramm gestartet, welches den Namen „Tesla Glass“ trägt. Viel ist über dieses Programm nicht bekannt, lediglich, dass es von Mike Pilliod und Kate Kuzina geleitet wird. Pilliod war zuvor jahrelang bei Apple in der Materialforschung beschäftigt und hält einige Patente in Verbindung mit Touchscreens aus Glas.

Da über das Programm nicht viel bekannt ist, lassen sich nur Vermutungen anstellen. Electrek vermutet beispielsweise, dass es sich um eine Entwicklung im Bereich Head-up-Display handeln könnte. Erst im April dieses Jahres hat Tesla einen Experten im Bereich Head-up-Display und erweiterter Realität eingestellt.

Eine andere – und weniger spektakuläre – Möglichkeit könnte sein, dass Tesla mit diesem Programm die Produktion der Windschutzscheiben und Panoramadächer in den eigenen Produktionsbetrieb integrieren möchte. Der Autobauer sieht einen großen Vorteil darin, nicht von Zulieferern abhängig zu sein. Tesla hat beispielsweise beim Model S eine Fertigungstiefe von 70 Prozent (Vergleich Audi: 20 Prozent).