Bestätigt: Tesla Motors hat 10 kWh-Powerwall aus dem Programm genommen

Wir hatten Ende letzten Jahres darüber berichtet, dass Tesla Energy plötzlich alle Informationen zu der 10 kWh-Powerwall auf dem eigenen Internetauftritt entfernt hatte. Daraufhin wurde vermutet, dass der für die Notstromversorgung konzipierte Batteriespeicher aus dem Programm genommen wurde. Nun hat Tesla Energy dies auch gegenüber Greentech Media bestätigt.

In einer Stellungnahme per E-Mail heißt es:

Wir haben weltweit großes Interesse an der für den Tageszyklus konzipierte Powerwall verbucht. Diese Powerwall unterstützt Anwendungen des täglichen Bedarfs, wie beispielsweise die tägliche Versorgung mit Solarstrom, und zusätzlich noch Anwendungen zur Absicherung. Sie kann ebenfalls zur Notstromversorgung genutzt werden, indem man die Art der Installation modifiziert. Aufgrund der Nachfrage, haben wir uns dazu entschlossen, uns aktuell vollkommen auf die 7 kWh-Powerwall zu konzentrieren und nur diese zu produzieren und anzubieten.

Anfang Februar dieses Jahres hat Tesla-CEO Elon Musk verkündet, dass man noch im Juli oder August eine 2. Generation der Powerwall mit erhöhter Leistung veröffentlichen wird. Es werden Verbesserungen im Bereich der Abgabeleistung und des Lebenszyklus erwartet. Nur wenige Tage vor dieser Ankündigung stellte eine Studie den Nutzen der Powerwall in Frage.

  • Grünspanpolierer

    Also klare Absage an die zu teure und gefährliche NCA Technologie!?

    Auch bei der 7KWh Version (NMC) hat Tesla Probleme an der Konkurrenz (vor allem LG Chem) dran zu bleiben. Einen Aufpreis für ein formschönes Gehäuse bezahlen in diesem Segment nur wenige?

  • Michael

    Warum reden die eigtl immer über eine 7 kWh Powerwall? Das Ding hat eine Kapazität von 6.4 kWh und nicht mehr und weniger?!

  • TeeKay

    Grünspanpolierer, von dir kommen auf dieser Seite ausschliesslich Falschinformationen. In diesem Segment, das oft eh unwirtschaftlich ist, zahlen sehr viele gern für ein formschönes Gehäuse Aufpreise. Das geht im Gesamtsystempreis eh unter. Die Tesla Powerwall hat das Thema Speicher überhaupt erst populär gemacht.

    • Grünspanpolierer

      Stimmt es etwa nicht, dass Tesla deutlich teurer als z.B. LG Chem ist?

      Beim Gehäusedesign könnten Sie evtl. Recht haben, das könnte für Besitzer eines Tesla Fzg. ein Kaufargument sein.

      Wenn Tesla etwas getan hat, dann war es durch Ankündigung eines unrealistischen Verkaufspreises die Konkurrenz unter Druck zu setzen!

    • Michael Peither

      Das der LG Chem wesentlich günstiger ist, ist fakt. Und dass die NCA Zellchemie von alleine thermisch durchgehen kann stimmt auch.
      Aber ich bin mir sicher, dass sich viele Leute für ein Produkt entscheiden, dass einfach besser ausseht, auch wenn es etwas teurer ist. Und beide Geräte, LG und die Powerwall sind weit weg von Wirtschaftlichkeit, also ist es eh nur ein lifestyle Produkt. Und dann würd ich auch die Powerwall nehmen (das LG teil schaut ja furchtbar langweilig aus) …

  • Richtig, die Tesla-Werbung für die Powerwall hat das Thema in der Öffentlichkeit enorm nach vorn gebracht. Der Preis ist zwar heiß, aber es geht sehr wohl auch um Funktionalität und Optik. Wir haben etliche Kunden, die auch nach dem Aussehen gehen und da ist die PowerWall Geschmackssache – dem einen gefällt’s, dem anderen nicht. Auch ist es ein wandhängendes Gerät – spielt auch des Öfteren eine Rolle.

    Weiterer Vorteil: es ist m.E. derzeit der einzige Heimspeicher, den ich im fröstelnden und sehr warmen Bereich einsetzen kann, da er über eine thermische Sicherung verfügt (er wird beheizt und gekühlt). Damit kann man ihn problemlos in Garagen oder unterm Dach installieren – bei LG Chem sehe ich da Probleme.