Kanada: 85 kWh-Batterie wird nicht mehr angeboten

Tesla Motors hat den Online-Konfigurator, genannt Designstudio, für den kanadischen Markt kürzlich ohne Ankündigung geändert und dabei die Möglichkeit eine 85 kWh-Batterie auszuwählen eliminiert. Bereits Ende letzten Jahres wurde die 90 kWh-Batterie nicht mehr mit Hinterradantrieb angeboten, doch dies wurde für alle Länder umgesetzt – dieses Mal betrifft es jedoch ausschließlich Kanada.

Seit der Einführung der 90 kWh-Batterie im Juli wurde bereits spekuliert, ob die Variante mit 85 kWh bald gänzlich entfällt. Anscheinend ist es in Kanada nun tatsächlich der Fall und das Model S wird – wie beim Model X – ausschließlich mit einer 70 kWh- oder 90 kWh-Batterie angeboten. Ob weitere Märkte demnächst ebenfalls ohne 85 kWh-Batterie auskommen müssen, ist aktuell unbekannt.

Der kalifornische Autobauer ist dafür bekannt, alle Optionen zu streichen, die von Kunden nur selten bestellt werden. So wurden innerhalb der letzten Jahre einige  Ausstattungsmerkmale und Lackierungen gestrichen. Die 85 kWh-Batterie ist aktuell die einzige Batterie, die seit der Einführung des Tesla Model S erhältlich ist. Womöglich wird das aber nicht mehr lange so bleiben.

  • Dr.M.

    Wird wohl kein Irrtum gewesen sein, wenn die Restbestände an 85er Batteriepacks aufgebraucht sind, wird der Rest der Länder folgen.
    Das ist ja auch sinnvoll: Es sollten möglichst viel einheitliche Teile bei S und X verwendet werden. Wenn dann mal die gemeinsame Fertigungsstrasse von S und X rund läuft (vgl. http://www.sueddeutsche.de/auto/elektroauto-hersteller-tesla-eine-firma-auf-speed-1.2828466)…..
    Mal sehen, was da zwischen S und X noch so an Vereinheitlichungen kommt. Front? Sitze? Elektrische Türen vorne?
    Man darf gespannt sein.

  • Nic Megert

    Ich war letzte Woche bei Tesla. Da hat mir ein freundlicher Mitarbeiter erklärt, das der 90er Akku keinen Sinn mache. Ich war zuerst etwas erstaunt musste Ihm jedoch Recht geben.
    Der Aufpreis beträgt ca. 3000.– und die Reichweite wird in etwa 25Km mehr betragen als ein 85er Akku. Nun stellt sich die Frage, wann nützen einem diese 25Km mehr etwas? Wenn ich die üblichen Strecken fahre bringts nichts. Und wenn ich Reise stehen die Supercharger eh in genügender Distanz um mit einem 70er Akku zurecht zu kommen. Somit ist der 85er eine gute Wahl. Unverständlich dass Tesla diesen nun in Kanada nicht mehr anbietet. Es verteuert nur unnötig das Fahrzeug. Zumindest so lange wie der 90er Akku einen Aufpreis auf den 85er hat.

  • Nils Rohner

    Elon Musk sagte ja etwas von 5% akkusteigerung pro Jahr
    Also macht es Sinn den 85KW edition durch die 90kw Variante zu Ersetzen
    Klar ist das nicht viel aber es komt auf die Dauer an
    Und das wichtige ist der Preis
    Das auto sollte gleich teuer bleiben bei der Steigerung sonst bringt es nicht und wäre einfavh nur idiotisch
    Weiss jemand etwas vom Preis?

    • TK

      Es wurde nichts ersetzt. Die 90 kWh-Version gibt es seit Mitte 2015. Lediglich die 85 kWh-Version wurde gänzlich gestrichen.

  • Bürokrat

    Ist doch Jacke wie Hose,
    der erste der gleich meint er kann sich wegen dem Aufpreis von 3000 EUR kein Model S mit 90 kWh leisten der sollte dann ganz lassen. Ob es nun 90.000 oder 100.000 EUR sind sollte in der Preiskategorie egal sein.

  • Thomas

    Ja seh ich auch so!
    Außerdem sinkt dann der Preis wieder, wenn nur 3 verschiedene Akkus prouziert werden müssen! Je einheitlicher, desto mehr kann man auf Masse gehen!

  • johannes de Ciutiis

    und ich dachte dass die 90KW Akkumulator nur durch eine SW Freigabe erzielt
    wurde….OK dann doch 3 Typen…

  • Thomas

    Nein, so arbeitet Mercedes! Das heißt Range Plus und lässt den Akku per Software weiter entleeren. Da sagen die Verkäufer gleich dazu, dass wenn mans zu oft macht man evtl. die Akkugarantie in Anspruch nehmen muss!