Tesla hat über 1.000 Supercharger in China und möchte dieses Jahr weitere 1.000 hinzufügen

Wie das chinesische Nachrichtenportal Caixin berichtet, hat Tesla in China mittlerweile über 1.000 Supercharger an 168 Ladestandorten installiert. Der Elektroautobauer teilte zudem mit, dass man in diesem Jahr weitere 1.000 dieser Schnellladesäulen installieren möchte. Für Tesla ist China der zweitgrößte Absatzmarkt nach den Vereinigten Staaten.

Tesla führt mit der Regierung in Shanghai Gespräche über den Aufbau einer möglichen Produktionsstätte, das bestätigte der Elektroautobauer im Juni letzten Jahres. Gerüchte darüber, dass sich die Regierung und Tesla mittlerweile geeinigt hätten, wurden zuletzt im Oktober von einem Regierungsvertreter abgestritten. Der aktuelle Stand ist seither nicht bekannt.

Wie wichtig der chinesische Markt für Tesla ist, zeigt auch das vom Elektroautobauer kürzlich in Peking gegründete Unternehmen für Forschung und Entwicklung. In keinem anderen Land außerhalb der Vereinigten Staaten besitzt Tesla ein Forschungszentrum.

Im Hinblick auf die Anzahl an Supercharger pro Ladestandort ist China sogar Spitzenreiter. Laut Supercharger.info gibt es nur in China Standorte mit 50 Ladestationen. Zwei davon befinden sich in Peking und einer in Shanghai. In den USA haben die drei größten Ladestandorte jeweils 40 Supercharger installiert. In Europa ist Norwegen an der Spitze mit 34 Supercharger am Standort in Rygge.

  • PV-Berlin

    Mal sehen, wie lange sich das hinziehen wird, bis klar wird, das Tesla niemals in Rot- China eine Produktionsstätte hochziehen wird. Und schon dreimal mal nicht eine Kopie der F1, denn dann ist Tesla am nächsten Tag kopiert.

    Wieso sollte man ein KP Funktionär benötigen? Dann doch lieber in Indien, auch wenn die Korruption dort noch schlimmer ist.

    • Fritz!

      Deswegen bauen sie ja auch die Fabrik in einer Freinhandelszone (HongKomg, wenn ich mich recht erinnere).

      Indien hat zwar viele Leute, aber keine so große Mittelschicht wie in China. Noch kein Markt für Tesla. Ich war zwar nur in Indien und noch nicht in China, aber von den Bildern/Erfahrungen her ist China da doch verkehrstechnisch einen ganzen Haufen weiter als Indien, was Straßen-Anzahl und -Qualität und sonstiges angeht.

      • PV-Berlin

        Ändert dieser Standort irgendetwas daran, dass Tesla einen KP Partner mit ins Boot nehmen muss?

        Du kannst dich nicht mal richtig wehren,wenn dir aus deinem Werk permanent Material und Fertigwaren gestohlen werden.

        Der örtliche KP Fürst nennt das dann : Örtliche Abgaben

        • Fritz!

          Wenn ich mich recht erinnere, waren die letzten Infos die, daß Tesla eben keinen chinesischen Partner mit an Board holen muß, dafür aber den Steuersatz bezahlen muß, als wenn die Autos aus den USA kommen würden.

          • PV-Berlin

            Und welchen Sinn soll dieses Konstrukt haben? Dann doch lieber nach Europa gehen, wo nachweislich die Lohnstückkosten niedriger sind, zumindest im Automobilbau!

            *Zelle, Modul und Akku werden sie wohl nicht dort fertigen wollen, denn das wird eine Panasonic niemals zulassen.

          • Fritz!

            Nach Europa gehen sie ja auch, da gibt es ja kein entweder oder. Die machen einfach beides.

  • henc wolters

    Hallo,
    ich wollte nur mal über einen schöne neue Ladestation informieren. in der nähe vom Supercharger „Emsbüren“ A 31 Richtung Emden…welcher schön bei einem Gartencenter mit Bällebad und MC Donalds liegt.

    Der neue Ladepunkt ist auf dem Parkplatz an der Wahlfahrtskirche in 49835 Wietmarschen. 2 Anschlüsse Mennekes. daneben ist noch eine Säüle für Camper, an der 4 Campingsteckdosen zu buchen sind. Auch eine Wasserstelle ist vorhanden.Beide seit dem 01.01.2018 in Betrieb…

    Dies nur zur Info.

    weiss jemand, wo man so etwas eintragen kann (online-ladepunkt-karte)???