Tesla Model 3: Elon Musk deutet auf kommende 20-Zoll-Felgen hin

Das Tesla Model 3 wird aktuell nur mit Hinterradantrieb produziert, da man zunächst den Fokus darauf legen muss, die Produktion möglichst fehlerfrei hochzufahren, bevor man weitere Optionen anbietet. Entsprechend gibt es auch nur zwei Felgen zur Auswahl: Die serienmäßigen 18-Zoll-Felgen (Aero Wheels) und die für 1.500 US-Dollar Aufpreis erhältlichen 19-Zoll Sport-Felgen.

Das könnte sich jedoch in Zukunft ändern, wie ein Nachrichtenaustausch auf Twitter zwischen Elon Musk und dem Moderator des Ride the Lightning-Podcast vermuten lässt. Letzterer fragte Musk, ob denn auch 20-Zoll Sport-Felgen für das Model 3 vorgesehen sind, da diese den Radkasten besser ausfüllen würden und einige Testfahrzeuge bereits damit gesichtet wurden.

Musk antwortete tatsächlich auf diese Frage und stimmte dem Nutzer zu. „I agree“ (deutsch Ich stimme zu), hieß Musks Antwort, die er kurze Zeit später jedoch wieder löschte. Vermutlich hat er die Antwort wieder gelöscht, um die aktuell erhältlichen 19-Zoll-Felgen nicht zu kannibalisieren. Es kann aber auch sein, dass er eben keine Spekulation über kommende Felgen auslösen wollte.

Musks Antwort. Screenshot via Teslarati.com

Als Tesla das Model 3 im März 2016 erstmals vorstellte, wurde auch ein Fahrzeug mit bisher nicht erhältlichen 20-Zoll-Felgen präsentiert, welche auf Reifen des Herstellers Michelin mit der Größe 235/35/ZR20 aufgezogen waren (siehe Artikelbild). Tesla beantragte auch ein Geschmacksmuster (United States Design Patent) für die entsprechende Felge.

Da 20-Zoll-Felgen mit entsprechenden Reifen schwerer wären als die aktuell erhältlichen Optionen, dürften diese wohl erst bei Performance-Fahrzeugen mit Doppelmotor und Allradantrieb kommen. Ein entsprechendes Model 3 wurde vermutlich im Oktober auf einer Teststrecke gesichtet. Wahrscheinlich wird Tesla das Performance Model 3 ab der zweiten Jahreshälfte 2018 anbieten.

  • Pamela

    Shit, der Sommerreifenfelgensatz wird teuer. 🙁

    • Dirk Pakosch

      Naja, wird ja niemand gezwungen 🙂

    • Jossele

      So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich finde diese Gummilippen an den Riesenfelgen einfach nur hässlich und da die Dinger weder technisch noch finanziell einen Vorteil haben kann ich dankbar darauf verzichten 🙂

      • Pamela

        Ich ja auch – mag viel Gummi 🙂
        https://uploads.disquscdn.com/images/d2245dcd09e419ace80833d94fc4c85f62e1c507cc061591e4ed615012f457db.jpg

        aber wenn ich die 20-Zöller ignoriere, hab ich intern Ärger am Hals …

        • Sonntagskuchen

          schönes Auto! Gibt es das auch als E-Version ? 😉 Nein,Spass beiseite. Ich mag diese kantigen Kisten ja auch sehr gerne. Da würde ich aber intern Ärger kriegen, wenn ich so einen kaufen würde (obwohl unsere Kiddies wahrscheinlich einen Riesenspass dabei hätten.

          • Pamela

            Jim Ratcliffe (INEOS) will den Defender mit Hilfe von 150 deutschen Ingenieuren wieder bauen (Land Rover hat ihn ja eingestellt), aber leider nur eine Variante als Hybrid, also uninteressant – es sei denn, er überlegt es sich noch, da ja Bollinger an einem ähnlichen Typ als BEV dran ist.
            Meine Susi hat NUR SPAß gemacht, auch auf Reisen (130 km/h) und Kinder haben sie geliebt. Es folgten danach noch zwei Defender Pickups – weil wir immer was zu transportieren haben, aber es gibt nun keinen vernünftigen Grund mehr für diesen Diesel, deshalb jetzt nur noch eine Serie II (Benzin), die soll auch noch als Oldtimer in gute Hände kommen. Ich setze drauf, dass mir das Model 3 auch viel Freude bereiten wird, auch wenn ich dann näher am Boden bin und mir diese Reifen/Felgen-Variante abschminken kann. 🙂

          • ThomasJ

            Mein erstes, kantiges (!) Auto :-), nicht meiner auf dem Foto aber exakt Typen gleich.
            Man beachte den GT Streifen!, DAF-Volvo 66 GL, Variomat (Retourfahren ging gleich schnell wie vorwärts … 😉
            Leider keine E-Version erhältlich ;-(
            https://uploads.disquscdn.com/images/e1c7b0299ad602b43f99dd4d07e529b31879f2755f6aeb00e474a3a8a227e36b.jpg

          • Fritz!

            Kantig mag ich auch (mein Erster):

            https://uploads.disquscdn.com/images/c679bff1cce6442e3fe5268e164ca46445e7beb04305b8f87a3bf210710243b9.jpg

            Bin allerdings selten mit runtergeklappter Scheibe gefahren, aber ein 4-türiges Kabrio hat schon was, fand ich damals (Anfang der 80er) wie heute (ist allerdings kein Bild von meinem…).

          • Sonntagskuchen

            Ok, ihr wolltet es nicht anders. Das erste Auto, was ich mit meinem Führerschein fahren durfte. Top kantig und mit runden Hella Scheinwerfern extra vorne unten angebracht . Farbe: irgendein komisches Grün.
            Das Foto zeigt aber nicht das echte Modell. https://uploads.disquscdn.com/images/14aea716ba1cff100775bafe1b968d11724097e09fa8a291582d0ee0be5babc4.png

          • Fritz!

            Den hatte meine Mutter damals als „Jetta Eco Diesel Automatik“. Mega lahm und mega sparsam, deutlich unter 5 liter/100 km. Beige, ohne Ralleystreifen.

          • Longcheck

            Ok, damit die Blechlawine größer wird, mache ich dann auch mal mit:

            Anfang der 70er, mein erster, 29 PS, Straße mittels „Guckloch“ unterhalb des Fahrersitztes direkt sichtbar :-()

            It’s Dreamtime, den könnte ich mir spaßeshalber heute noch mal vorstellen..

            https://secure.pic.autoscout24.net/images-big/622/067/0334067622001.jpg?fb6040ed29f1e478e70c85a72ccf3a59

          • Wideglide

            Sorry Leute aber fast jeder tread wird zerlabert. Was hat eurer Jetta oder weiß der Geier was mit den 20 Zoll Felgen zu tun.

            Die Moderatoren geben sich so viel Mühe Informationen zu sammeln und uns diese zur Verfügung zu stellen.

            Denkt mal bitte drüber nach.

            Gruß Jürgen

          • Pamela

            OK, ab und zu wirds mal OT. Aber warum so unentspannt ?

            „fast jeder tread wird zerlabert“ das stimmt doch so nicht.

            Wenn man was gegen das Gelaber anderer hat, hilft doch auch scrollen oder man liest eben nur den Beitrag von TK.

          • Sonntagskuchen

            Das stimmt nicht. Zudem ist ab und zu etwas Spaß gut für die Seele. Denken Sie ma darüber nach.
            Beste Grüße

  • Nelkenduft / AHF

    Es dürfte eh billiger sein, wenn man sich die einfachsten Felgen bei Tesla holt und dann 20-Zoll-Felgen nach eigenem Geschmack montiert. So hat man auch gleich einen Satz für den Winter übrig.

  • Steffen Hofmann

    Optisch sind die Felgen der Oberhammer! Ob es jetzt unbedingt 20 Zoll sein müssen…

  • Fritz!

    Also technisch kann der E-Motor in beide Richtungen gleich schnell drehen, der Elektronik ist es ziemlich egal, in welcher Reihenfolge die einzelnen Phasen angesteuert werden. Also:

    Ja, der Tesla kann rückwärts genauso schnell wie vorwärts (theoretisch).

  • Fritz!

    Ja, damals dachte ich noch, es gäbe keine relevante Steigerung zu einem V8-Motor. Wie man sich täuschen kann…

    Ich glaube, ich werde mir den Aufkleber machen lassen:

    „Was soll ich mit 3 Liter Hubraum, wenn ich 400 Volt haben kann?“

  • PV-Berlin

    Niemals wieder Niederquerschnittsreifen!

    Niemand hat die Delle in die Felge gefahren, niemand den Reifen zerstört.
    Warum darf ich auf den Gehweg nicht parken (Bordstein)

    Aber jeder darf selbst mal einige Scheine abfackeln.

  • Matthias Fritz

    wo sind da die Radmuttern?

    • Fritz!

      Immer diese störenden Kleinigkeiten. Die Räder halten durch Gravitationskräfte, ganz einfache Physik. Ist nur eine Frage der Masse…

      🙂

  • Oli Oli

    Die Räder mit Isolierband mögen zwar nett ausschauen, aber sind so was von unnötig. Schaut man sich einen Formel 1 Reifen an, dann hat der richtig Gummi oben. Der Reifen dämpft und gleicht aus und vermindert den Rollwiderstand. 20 Zollräder sind nur teuer und unnötig. Kann ja kaufen wer möchte.