Tesla will Solardach, Powerwall 2.0 und neue Ladestation am 28. Oktober enthüllen

Wir hatten bereits darüber berichtet, dass SolarCity zukünftig Solardächer anbieten möchte, bei denen das Dach an sich aus Solarmodulen besteht. Da Tesla kurz davor steht SolarCity zu schlucken und die Produkte miteinander zu verbinden, werden neue Produkte, die beide Unternehmen betreffen, zukünftig in einer gemeinsamen Präsentation enthüllt.

Wie Elon Musk nun via Twitter bekannt gab, peilt man den 28. Oktober an, um das Solardach von SolarCity, aber auch die neue Powerwall 2.0 und eine neue Ladestation vorzustellen. Die 2. Generation der Powerwall wurde Anfang des Jahres für den Sommer 2016 angekündigt. Im Mai hieß es dann, dass sie bereits „in den nächsten Wochen“ erscheinen soll. Nun ist offenbar Ende Oktober für die offizielle Enthüllung angesetzt.


Während mit der 2. Powerwall-Generation jedoch zu rechnen war, gab es bisher keine Informationen zu einer neuen Ladestation. Tesla hatte bereits im April dieses Jahres einen neuen Wall Connector mit „Power-Sharing“-Funktion eingeführt. Die neue Ladestation, die Ende Oktober präsentiert werden soll, dürfte somit wahrscheinlich mit den beiden anderen Produkte zusammenhängen, zumindest suggeriert das der Tweet von Elon Musk.

  • Dieslstinker

    Ja es macht natürlich Sinn die Ladung über das Angebot des Speichers bzw. der Sonne zu Steuern.
    Nur sollte dann der Speicher so mindestens 20 kWh und der Wechselrechten ca.5 kW aufwärts leisten. Zumindest bei Nacht und wochenendladung.
    Für laden am Arbeitsplatz, muss der Speicher natürlich nur für Regelenergie ausgelegt sein.

  • Fritz!

    Der Preis wird mal wieder das Spannende dabei sein, finde ich. Habe extra mit der Installation einer PV-Anlage mit Speicher gewartet, bis die Powerwall 2.0 rauskommt, daß ich jetzt sogar evtl. das ganze Dach von Tesla nehmen kann, wäre auch kein Nachteil.

    Wenn der Preis…

  • Stefan

    bietet denn SolarCity seine Produkte bereits bei uns in Europa an? Oder anders gefragt wird das neue „Solardach“ auch bei uns in D-A-CH angeboten werden?

    • Erna

      Alles was mehr als ein Prototyp ist braucht in Deutschland eine deutsche (!) bauaufsichtliche Zulassung. Im Zusammenhang mit den Brandschutzvorschriften würde ich stark bezweifeln, dass dies in Deutschland gelingt.

      Bei Solarmudulen ist die Situation eine andere, da man auf das zugelassenen Dach draufbaut.

      • Stefan

        @Erna, ja – das ist mir bekannt, und genau deswegen habe ich gefragt ob SolarCity bereits im deutschsprachigen Raum aktiv ist.
        Du weisst es also genauso wenig wie ich.

    • Fritz!

      Da es ja aber in Deutschland bereits System gibt, die in dem Dach drinne sind (ich habe schon welche gesehen), scheint es Zulassungstechnisch machbar zu sein. Also gehe ich davon aus, daß Tesla/Solarcity die Dinger hier anbieten wird. Durch die Zulassungsverfahren evtl. später als in anderen Ländern.

  • vielleicht gehts bei der neuen Ladestation ja auch darum, dass eine PVA zur Stromversorgung des hauses einen angeschlossenen Tesla als Pufferspeicher benutzen kann und diesen erst dann aufläd wenn der spitzenverbrauch des Haushalts vorüber ist…

    • Kyle Seven

      Das ist Spekulation macht aber auch wenig Sinn da sie ja nicht Auto fahren wollen in Abhängigkeit der Stromverwendung im Haushalt; ich denke vielmehr geht es darum zu zeigen warum der Kauf von SilarCity so richtig war und wir alle Komponenten gemeinsam zusammenwirken (Solarpanele, Powerwall, Ladestation).