Umweltbonus: BAFA streicht Tesla Model S aus Liste förderfähiger Elektrofahrzeuge

Die Bundesregierung hat Mitte letzten Jahres die Kaufprämie für Elektroautos eingeführt, mit der besagte Fahrzeuge mit einer Prämie von bis zu 4.000 Euro gefördert werden. Um zu den förderfähigen Elektrofahrzeugen zu zählen, muss der Netto-Listenpreis unter 60.000 Euro liegen. Bei allen von Tesla zu der Zeit angebotenen Fahrzeugen war dies jedoch nicht der Fall.

Nun hatte der kalifornische Elektroautobauer jedoch die Idee, zahlreiche Extras aus dem Basismodell zu entfernen und in ein sogenanntes Komfort-Paket hinzuzufügen, welches gegen Aufpreis erhältlich ist. Damit konnte das Basismodell deutlich günstiger angeboten werden und das Tesla Model S qualifizierte sich für den Umweltbonus der Bundesregierung.

Seit Mitte Oktober ist das Basismodell das Tesla Model S 75D, welches zu einem Netto-Preis von unter 58.000 Euro (69.019 Euro brutto) zu haben ist. Das separat erhältliche Komfortpaket kostet hierbei 13.101 Euro und hat Extras wie Navigation, Rückfahrkamera, Spurverlasswarnung uvm., welche in dieser Preisklasse mittlerweile zum Standard gehören. Man kann also annehmen, dass die meisten Kunden dieses Paket sowieso dazu kaufen.

Dadurch, dass man das Basismodell zu einem so günstigen Kurs anbietet, profitieren auch alle anderen, höherpreisigen Modelle. Denn für die Bundesregierung ist lediglich die Basisausführung des Fahrzeugs ausschlaggebend für die Umweltprämie. Das bedeutet, auch das Topmodell, das Model S P100D (etwa 145.000 Euro), erhielt bisher den Umweltbonus.

AUTO BILD-Recherchen decken auf: Basismodell ohne Extras gibt es nicht

Nun haben Recherchen von AUTO BILD ergeben, dass man das Model S 75D ohne das Komfortpaket gar nicht kaufen kann. Mit einem Testkauf hat man versucht, das Model S 75D ohne Komfortpaket zu bestellen. Daraufhin wurde der Testkäufer von einem Kundenberater kontaktiert, der ihm mitteilte, dass man das Basismodell ohne Komfortpaket überhaupt nicht bekommen kann. Diese Konfiguration werde online nur angeboten, um „den Umeweltbonus mitzunehmen“, soll der Tesla-Kundenberater gesagt haben. Bestellungen, die ohne das Komfortpaket eingehen, werden entweder storniert oder mit Komfortpaket zum Basispreis ausgeliefert, heißt es.

AUTO BILD vermutet nun, dass Tesla das Basismodell gar nicht ohne Extras baut. Sollte dem tatsächlich so sein, könnte man dem Elektroautobauer unlauteren Wettbewerb und Verbrauchertäuschung vorwerfen. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), welches für die Kaufprämie zuständig ist, kündigte nun umfassende Prüfungen an. Aus der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge (PDF) mit Stand vom 30. November 2017 wurde das Model S bereits gestrichen.

Update: Tesla hat gegenüber dem FOCUS wie folgt Stellung bezogen:

“Dies ist eine komplett falsche Anschuldigung. Jeder in Deutschland kann ein Tesla Model S in der Basisversion ohne Komfortpaket ordern, und wir haben solche Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert.“

Tesla verweist darauf, es sei „wichtig zu wissen“, dass der Grenzpreis für die Aufnahme in der Förderprogramm „von der deutschen Regierung bewusst so gewählt wurde, um Tesla-Fahrzeuge davon auszuschließen“. Tesla habe daraufhin geplant, die EU-Kommission wegen eines Verstoßes gegen die EU-Regeln anzurufen. „Stattdessen haben Tesla und die deutsche Regierung sich auf eine Lösung geeinigt, die es Tesla erlaubt, ein Fahrzeug mit geringem Ausstattungsumfang zu verkaufen, das die Förderregeln erfüllt, und das Kunden upgraden können, wenn sie möchten. das ist genau das, was Tesal getan hat.“

Jeder Tesla-Kunde könne sein Auto online and ordern und dabei die Optionen wählen, die er wünsche. „Es ist auf der Order-Page klar ersichtlich, dass ein Model S ohne das Komfortpaket geordert werden kann“, sagt Tesla.

Sollte ein Verkäufer einem Kunden gesagt haben, dass es nicht möglich sei, das Fahrzeug ohne Komfortpaket zu kaufen, „Ist das nicht korrekt und klar außerhalb unserer Richtlinien. Wir werden den Fall untersuchen und angemessene Maßnahmen ergreifen wenn nötig.“

  • Ulathar

    Aaaahja, bei sowas reagiert Deutschland also binnen kürzester Zeit obwohl nicht mal 100%ig klar ist ob tatsächlich Betrug vorlag.
    Aber illegale Steuersoftware, gefakte Abgaswerte und und und jucken hier nach wie vor keinen. Wieso überrascht mich das nicht?

  • FMH

    Trotzdem wird Tesla damit in der Presse in den nächsten Tagen wieder verrissen werden!

  • Matthias Knuth

    Geh mal in ein R***-Autohaus, in ein V***-Autohaus oder irgendein anderes und lass es dir durchrechnen. Und wenn du dann sagst, du möchtest noch dies und das, dann heißt es mit Mal: Ja, da müssen wir aber anders rechnen. Ich habe das Angebot von Tesla nicht als Versuch gesehen irgendwelche Leistungen zu erschleichen, sondern dahingehend, das man dem Käufer entgegen kommen möchte. Und wenn jetzt mit mal auch ein P100D davon profitieren kann, dann nur weil die Gesetze so gestrickt sind.

    • Skynet

      Ich denke die Frage ist, ob man das Basismodell – egal von welchem Hersteller- tatsächlich kaufen kann. Wenn jemand dass Model S 75D tatsächlich nackig gekauft hat, lässt sich dies mit Sicherheit schnell durch Tesla nachweisen oder ggf. werden sich Käufer auch hier oder im TFF-Forum melden.

      • Northbuddy

        Gekauft hat ist egal. Die Frage ist, ob es JETZT jemand kaufen kann. Das ist der einzige Punkt, um den es geht.

      • Fritz!

        Die Käufer sind da, haben auf TFF auch schon eine Kopie ihrer Kaufbelege eingestellt. Sind nicht viele, aber mehr als Null!

        Bei zumindest einem hat TEsla zwar den basispreis berechnet, das Komfort-Paket aber „gratis“ dazugeliefert/freigeschaltet. Warum auch immer. Wäre aber OK, der Hersteller darf dem Käufer ja was schenken, ist nicht verboten. Geht nur um den Preis!

      • Viewer

        Bei 6500 registrierten Nutzern in TFF haben sich wohl zwei gemeldet, die den Basispreis bezahlt haben. Einer großen Anzahl wurde die Bestellung einfach storniert, da ohne Komfortpaket nicht lieferbar. Das löst bei manchen jetzt natürlich Begeisterung aus, wenn sie 13.101 Euro extra bezahlt haben und ein anderer das Paket kostenlos bekommen hat. Natürlich wird jetzt alles wieder auf den bösen dt. Staat geschoben statt die Schuld bei Tesla zu suchen.

  • Thorsten Claus

    Habe eh nicht verstanden, warum die Fördergrenze bei 60K angelegt wurde – warum es überhaupt eine Fördergrenze gibt. Je teurer um so mehr MwSt ist ja eh fällig.
    Ein Hoch auf die Zeitung, die das ‚rausgefunden‘ hat.

    • Skynet

      Die 2000€ sollten einen Anreiz zum Kauf schaffen und sollten eine gewisse Steuerungswirkung haben, kleinere Autos zu kaufen. Tatsächlich geht der Trend zu immer mehr SUV und immer größeren Autos.

      Je höher der Preis ist, je geringer ist der Anreiz. Wer sich einen MS für 100k kauft hat wohl bei 2k kaum einen Anreiz. Wenn ich mir die BAFA-Liste mit 1274 MS anschaue würde ich sogar unterstellen, dass mancher die Prämie trotz Anrecht gar nicht beantragt hat.

  • Norbert Graf

    Das ist Betrug und währe für Tesla nicht Ko gerade förderlich. Und ist man wenn man 60000€ und mehr für ein Auto ausgeben kann auf 4000€ angewiesen? Für mich sind 35000€ bis 40000€ für das Model3 schon sehr viel Geld. Und ob ich was vom Staat bekomme oder nicht egal . Nur Nissan baut auch schöne Autos und das Image einer Firma sollte auch passen. Also Elon bringe das Image von Tesla auch wieder auf Vordermann. Was bringe tolle Fahrzeuge wenn von Sexueller Belästigung, miese Löhne,Diskriminierung,Betrug nur negativ Berichtet wird ? Dann bin ich weg .

    • Skynet

      Gerne nochmal. Es sind wenn dann 2000€, da jeder Hersteller seinen Anteil von 2000€ sowieso einpreist. Die Entscheidung hat auch nichts mit dem M3 zu tun, sofern dies rechtzeitig nach Deutschland geliefert wird.

    • Werner Brand

      Ja, bitte dann bleiben Sie auch weg! Danke

  • simons700

    Ja is doch ganz klar wie das läuft, theoretisch gibt oder gab es mal 1-2
    von diesen Modellen aber in der Praxis wird es wohl fast nicht verkauft…

    Sollen sie halt die Grenze einfach auf 50.000€ setzen und gut is…
    Für das M3 geht die Förderung voll in Ordnung!

    Finde es eine Frechheit dass der einfache Arbeiter den Tesla Hipstern ihre Möchtegern Öko Flitzer
    für 140.000€ finanzieren soll und selber 60% Steuern auf den Sprit in seinem
    Twingo zahlen muss!

    • Kyle Seven

      Einfache Arbeiter??

      Mann o Mann geht doch alle Deiner Kuleur bitte bitte gleich woanders hin. Diese ganze rote und braune Soße ist doch echt zum Kotzen

      • Werner Müller

        Tesla entwickelt sich noch richtig zum libertären statement:) cooler nebeneffekt. Ich frag mich ob die Emotionen wieder abnehmen oder das so weitergeht, das ist schon beispiellos wie kontrovers VW und Tesla diskutiert wird und wie sehr man die Marken mit Einstellungen verbindet

        • joedivex

          Also mir wurde nach Rücksprache mit der Zentrale ein Basismodell angeboten

    • Stefan

      und ich finde es eine Frechheit das die Verantwortlichen (nicht die einfachen Arbeiter) bei den deutschen Herstellern immer noch frei rumlaufen und Millionen schwerer Gehälter kassieren für illegale Dreckschleudern.

  • Orlow

    Die Treibjagd auf Tesla nimmt mittlerweile unappetitliche Formen an. Der Vorwurf läßt sich doch nun wirklich einfach klären. Hat Tesla sich mit der Bundesregierung auf den Modus (preiswertere Basisversion) geeinigt, oder nicht, bietet Tesla diese Version an, oder nicht. Wenn ja, wäre alles korrekt. Die Deutsche Autoindustrie sollte weniger Energie dabei verschwenden einen wichtigen Beitrag für die Klimarettung zu torpedieren, sondern es schlichtweg besser zu machen. Angeblich hat sie im Vergleich zu Tesla mit ihren 100 Jahren Vorsprung die wesentlich besseren Möglichkeiten. Bisher sieht man außer vollmundiger Ankündigen leider noch nichts davon.

  • Arno Kurtenacker

    VW täuscht mit dem Staat die Kunden
    Tesla täuscht mit dem Kunden den Staat.

    Das zweite gefällt mir besser 😉

    • theBIGeasy

      Ich zähle mich auch zum Staat und ich finde es überhaupt nicht gut, wenn Steuergelder so verschleudert werden. Ich hoffe die entsprechende Staatsanwaltschaft geht dem ganzen nach.

      • Werner Müller

        Quatsch. Es sollte eher zu kritisieren sein warum das einzige eauto das funktionier wegen willkürlich gesetzter grenzen nicht förderfähig sein soll. Typisch deutscher Bürokratie misst

        • theBIGeasy

          Wenn sie EMobilität fördern wollen, dann durch Infrastrukturmaßnahmen, aber nicht in dem man Leuten Geld hinterher schmeißt, das diese zwar gerne nehmen, aber es nicht brauchen. Aber bei jungen alleinerziehenden Müttern kürzt man dann die Unterstützung. Ich hoffe, dass ein paar Leute des TFF Post vom Staatsanwalt bekommen.

          • Matthias Knuth

            Was hat denn der Staat bei Mercedes und Co gemacht? Die Subventionen hätten die auch zurück zahlen müssen. Diese Gelder sollten für die Allgemeinheit eingesetzt werden.

          • Werner Müller

            Siehe statement Tesla… Es spricht nichts dagegen ein Basis model günstig und damit förderfähig zu machen. Das Basis model gibt es zu kaufen. Was daran betrug sein soll erschliest sich eher nicht.Jedoch einen Zuschuss für ein eauto Angebot das es defacto nicht zu kaufen gibt, das was es zu kaufen gibt ausschließen und sich dann Wundern warum die Förderung nicht ankommt = regierungslogik. Ich hoffe das Tesla sich durchsetzt und das typisch deutsche teslabashing weiter im Sande verläuft. Was aber TFF ist und mütter damit zu tun haben weis ich nicht. Noch besser wäre EA: gar keine Förderung sondern einfach den Markt entscheiden lassen. Förderungen werden doch eh nur am Anfang draufgeschlagen und verhindern Wettbewerb. Aber das verstehen manche einfach ohnehin nicht

          • Viewer

            Wenn Tesla Bestellungen in der Basisversion in der Regel storniert hat, ist das ganz klar ein Verstoß gegen die Förderrichtlinien. Sie wissen selber sehr genau, dass dies auf TFF schon seit Wochen dikuttiert wird und wohl ausgerechnet Tesla-Käufer das ganze ins Rollen gebracht haben.

            Die Bafa hat laut eigenen Aussagen seit Juli beobachtet und nicht wie von einigen suggeriert plötzlich unbegründet Tesla von der Liste gestrichen. Im Übrigen kann der ausgezahlte Förderbetrag sogar zurück gefordert werden.

            Dazu haben viele Käufer des MS die 2000€ offensichtlich gar nicht nötig. Denn seit November 2016 wurden über 2000 MS zugelassen aber nur 1200 Anträge gestellt. Also maximaler Imageschaden für Peanuts.

          • Werner Müller

            Förderungen abschaffen, Markt laufen lassen. und siehe da…die autos werden ja plötzlich nach und nach von selbst billiger. Und komisch, plötzlich werdens dann auch ganz von selbst gekauft.

          • Kyle Seven

            Was für einen Depp hat man denn hier reingelassen.

          • Graf

            Schichtwechsel Omega gegen BIG

          • PV-Berlin

            Der ‚Depp‘ hat die Verfassung gelesen, sie offensichtlich nur eine Ideologie angenommen.

          • Tom Arndt

            Wie kann man eine Verfassung lesen, die es gar nicht gibt. Wir haben ein Grundgesetz. Das hier ein Deal ausgehandelt wird ist nur zu akzeptieren, wenn es die Öffentlichkeit auch weiß. Wer wissen will wie Steuergelder verprasst werden, der sollte sich das Schwarzbuch mal zu Gemüte führen: Das ist ekelhaft!!! Genauso wie Bild enthüllt! Super recherchiert AutoBild!

          • Werner Brand

            Einen großen, fürchte ich

          • PV-Berlin

            So arbeitet das Finanzamt nicht, wenn sie sicher sein können, dass ihnen der Fisch nicht vom Haken geht!

            Eine vorbeugende Selbstanzeige wäre sicher sinnvoll.

        • PV-Berlin

          Überhaupt ein privates Auto zu fördern, ist durch was in der Verfassung zu begründen?

          Da die Umsatzsteuer offensichtlich nicht reicht, um den Bestand an PKW einzudämmen, müsste man anfangen, eine Luxussteuer einzuführen.

          Je 1.000 € Listenpreis 150,- €. Bei Unternehmen sollte es nur möglich sein, 50% als Kosten zu verbuchen (analog der Regelung zur Gewerbesteuer)

          Die „Abwrackprämie“ war nach meiner Rechtsauffassung rechtswidrig und auch die pure Verschwendung.

          *5 Mrd. € in die Renovierung von Schulen, hätte mehr Arbeitsplätze gesichert etc.

          • Juerg_U

            Genau, immer mehr Steuern fordern, anstelle effizienter arbeiten. Ich denke da an Flughafen BER, Stuttgart 21, Elbphilharmonie, Kölner U-Bahn und wohl noch viel mehr. Dass der Staat beim Betrug nicht durchgreift (aber bei Tesla Stärke markiert) wundert mich überhaupt nicht.

      • PV-Berlin

        Auf jeden Fall! Tesla zahlt den Betrag komplett und VW die sachlich unbegründet niedrige KfZ Steuer in ganz Europa für seine Kunden.

        Größenordnung? ein paar Mill. € zu ein paar Mrd. €

        Ich würde mich schämen, 4.000 € Förderung mitzunehmen, ohne die nicht gleich wieder zu spenden. Gehe davon aus, dass dies jeder gemacht hat, der einen Tesla S oder X gekauft hat. Wenn nicht, sollte man sich nicht Elite schimpfen.

        *FDP Fans

      • Herbert

        „Ich zähle mich auch zum Staat und ich finde es überhaupt nicht gut, wenn Steuergelder so verschleudert werden.“

        Hört sich nach Gebrüll aus der Verbrennerfraktion an.

      • E.OFF

        Ich gehöre auch zum Staat, und ich finde es empörend das durch die ganzen Abgasmanipulationen der gesamten! Deutschen verbrenner Industrie, denn abschalt Einrichtungen haben alle, Beihilfe zur millionenfachen !!! Steuerhinterziehung (KFZ Steuer) , vorsätzlichen millionenfachen !!! Betrug, vorsätzlicher millionenfachen !!! Körperverletzung, nicht durch die Staatsanwaltschaft nachgegangen wird um dieser Organisieren Kriminalität einmal Einhalt zu gebieten.
        Ich finde zwar das Amerikanischen Rechtssystem nicht so Prickelnt aber, hätten wir hier die Möglichkeiten von Sammelklagen wie in den USA dieses Kartell von Verbrechern hätte nix zu lachen…
        Es ist halt wie immer die großen lässt man laufen und dieser Kindergarten der mit Tesla abgezogen wird, bestärkt mich immer mehr mit Tesla in der richtigen Spur zu sein 🙂
        theBIGeasy aufgrund dieser Kriminellen Energie der gesamten! Deutschen verbrenner Industrie sollten Sie schon einmal darüber nachdenken ob sie Ihre Prioritäten richtig setzen ?

      • Werner Brand

        Ich hoffe sehr nicht…. kein Wunder dass der deutsche Staat alles tut um Tesla auszubooten….

    • Graf

      wenn Land und Ölscheichs größte Aktionäre sind braucht man sich nicht wundern, welcher schlaue Minister ist denn für die BAFA zuständig? das war eine schnell Verurteilung ohne das man den Vorwurf geprüft hatte. Beim Dieselgate hat sich nach zwei Jahren noch nichts entscheidendes getan, keine Umrüstpflicht und die Manager sitzen noch in ihren Sessel.

  • Klaus Haakshorst

    Bildzeitung und deutsche Autos gehören auf den Müll der Geschichte. Glücklicherweise sind wir noch nicht soweit, deutsche Fahrzeuge kaufen zu müssen. Der Verbraucher muss seine Macht nutzen. Die, die sich S und X leisten können, können es auch ohne Förderung. Bitte kauft weiter Tesla. Unsere Freunde im Ausland, die nicht so verbunden sind mit der deutschen Stinkerindustrie, sind schon lange auf dem richtigen Weg. Wir sollten es ihnen gleichtun. Kaufen wir weiter deutsche Autos, sind wir es selber schuld, wenn wir weiterhin betrogen werden.

  • der_medicus

    Das ist eine unglaubliche Frechheit der Bundesregierung, die österreichische macht es auch nicht anders, Tesla auszunehmen. Die Argumentation dass wenn sich jemand einen Tesla leisten kann, er die Förderung nicht brauche, stellt nichts anderes dar, als das füttern niedrigster Neidkomplexe. Wer so gut verdient sich ein so teures Auto leisten zu können, bezahlt auch eine Menge Steuern.
    In Deutschland ist das Motiv noch durchsichtiger: man fördert die eigene Industrie, die aber bis dato weder fähig noch Willens war, ein alltagstaugliches E-Auto auf den Markt zu bringen. E-Golf und i3 sind E-Autos die bestenfalls als Drittautos taugen.
    Es ist daher sehr schade, dass das M3 noch nicht am Markt ist.
    Tesla hat sich nur gegen eine unzulässige Diskriminierung gewehrt. Der Fall gehört vor die EU, die ja immer so groß von Gleichbehandlung und freien Warenverkehr tönt.
    Trotzdem sei mir eine Bemerkung gestattet: Schadenfreude für die tief- und festschlafende Deutsche Automobilindustrie ist absolut fehl am Platz, weil ganz Deutschland am Tropf der Autoindustrie hängt. Vor allem sollte der Betrugskonzern nicht immer stellvertretend für die ganze Industrie stehen. Diese Firma hat schon sehr oft den Kunden vor dem Abgasskandal betrogen. Kurze Garantiezeiten und anfällige Technik bei fehlender Kulanz würde man anderenorts als Betrug bezeichnen.

  • TKoch

    Vermutlich war es ein Fehler, nicht gegen die willkürliche und ausschließlich gegen TESLA gerichtete 60k-Grenze vorzugehen. Die lobbygesteuerten Lakaien der deutschen Autoindustrie in der Regierung verstehen keine andere Sprache.

  • ThomasJ
  • Skynet

    Jeder MS ab November 2016 konnte die Prämie beantragen, selbst wenn Du 150.000 Euro für eine Vollausstattung bezahlt hast. Nur das Basismodell musste die Kriterien erfüllen.

  • vauweh

    Und sehr viele die sich die Tesla-Informationen nur über negativ-Schlagzeilen holen schwören immer noch auf ihren VW der immer noch Dreck raushaut ohne Ende. Die Begründung lautet dann häufig: ja aber die Arbeitsplätze wollen doch gesichert werden. Die Bundesregierung macht da mit und jedes Jahr sterben 10000 Menschen und mehr an Asthma in den Städten. Macht ja nix , kommt der Bundesregierung nur zugute wenn man die Rentenzahlungen sieht. Wacht auf. !! Elon Musk beweist das es anders geht und natürlich macht Tesla noch Minus, wie soll das gehen bei dieser bald fast Null Emission Giga-Factory und natürlich dauert es noch bis alles läuft, der ehrliche Weg ist immer der Schwierigste und auch der teuerste das wissen doch alle Steuerzahler (vor allem in Deutschland) Nur sind die Informationen die man erhält schon lange keine unzensierten mehr.
    Denn man hat Angst vor Tesla und das über diesen Kurzstart den Tesla in der Autobauindustrie hinlegt, alles bisherige Blosstellt sollte eigentlich für alle Grund genug sein, mal ein wenig mehr nachzudenken. Tesla wird noch 4-5 Jahre brauchen um an die sogenannte schwarze Null zu kommen. Man sollte die Menschen nur danach beurteilen wie sie handeln nicht was sie sagen. Dann merkt Ihr ganz schnell das Tesla (Elon Musk) der im Moment wohl einzige Reiche Mensch ist der gutes im Sinne führt. Kein Deutscher Politiker, keine Bank, kein Wirtschaftsinstitut wird also je gut über Tesla reden ..ist doch klar..Wacht endlich auf !!