Daimler-Aktionäre besorgt über Tesla und andere Elektroautobauer

Auf der diesjährigen Hauptversammlung von Daimler am gestrigen Mittwoch haben Anteilseigner Besorgnis geäußert, da sie eine Bedrohung von Unternehmen aus dem Silicon Valley erkennen, darunter der Elektroautobauer Tesla.

Ingo Speich, Portfolio-Manager bei Union Investment, sagte laut Financial Times, dass die Kapitalmärkte besorgt seien, da die „fetten Jahre“ für deutsche Premium-Autohersteller bald schon vorbei sein könnten. Laut Speich erlebt die Autoindustrie aktuell einen „radikalen Umbruch, angetrieben von Angriffen aus dem Silicon Valley.“ Auch Alphabet, vormals Google, entwickelt aktuell ein autonomes Fahrzeug und wird damit zum direkten Konkurrenten.

Ein Daimler-Aktionär beschwerte sich beim Vorstand: „Wir haben kein vergleichbares Produkt für diesen Wettbewerb mit Tesla. Auf lange Sicht haben wir einige tolle Fahrzeuge, aber diese existieren zurzeit nur virtuell.“ Tesla hat hingegen vor einer Woche das Model 3 präsentiert, ein Fahrzeug für den Massenmarkt mit einem Verkaufspreis ab 35.000 US-Dollar (ca. 31.000 Euro).

Von einem weiteren Aktionär hieß es, dass es europaweit keinen adäquaten Wettbewerber für Teslas aktuellstes Modell gibt. „Was ist der Grund dafür?“, fragte er den Vorstand.

Eine Frage eines weiteren Aktionärs betraf die Tesla-Anteile von Daimler, die der deutsche Autobauer Ende 2014 vollständig verkauft hatte. Er fragte, ob man sich eventuell zu früh von den Anteilen getrennt hätte. Daimler kaufte im Mai 2009 insgesamt 9,1 Prozent der Tesla-Anteile, noch bevor der Elektroautobauer an die Börse ging. Der damalige Gesamtpreis lag bei 50 Millionen US-Dollar. In 2014 konnte Daimler 780 Millionen US-Dollar durch den Verkauf einnehmen.

Laut Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, ist man weiterhin an der Spitze was neue Technologien betrifft. Zetsche betonte, dass man in 2017 insgesamt 10 Plug-In-Hybride im Angebot haben wird. Außerdem versprach er, noch vor 2020 ein Elektroauto zu produzieren, welches über eine Reichweite von 500 Kilometern (mit einer Ladung) verfügt. Das Tesla Model S 90D verfügt laut Herstellerangaben über 550 Kilometern Reichweite (NEFZ, geschätzt) und ist bereits erhältlich.